Donald Trump

01. August 2021 13:19; Akt: 01.08.2021 13:23 Print

«Sag einfach, dass die Wahl korrupt war»

Neue Enthüllungen zeigen, wie weit der Ex-Präsident gewillt war zu gehen, um das Resultat der Präsidentschaftswahl 2020 zu umgehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der frühere US-Präsident Donald Trump übte laut jetzt veröffentlichten Gesprächsnotizen noch wenige Wochen vor seinem Ausscheiden aus dem Amt massiven Druck auf das Justizministerium aus, seine unbewiesenen Wahlbetrugsvorwürfe zu stützen. Den am Freitag veröffentlichten Aufzeichnungen zufolge forderte er den damals amtierenden Justizminister Jeffrey Rosen Ende Dezember in einem Gespräch auf, dieser solle «einfach sagen, dass die Wahl korrupt war, und den Rest mir überlassen».

Veröffentlichungen sind Teil laufender Untersuchungen

Rosen sagte Trump bei dem Treffen am 27. Dezember, das Justizministerium habe seine Behauptungen des Wahlbetrugs geprüft und keinerlei Hinweise auf Unregelmäßigkeiten gefunden. Laut den Gesprächsnotizen des bei dem Treffen anwesenden stellvertretenden Justizministers Richard Donoghue sagte Rosen in dem Gespräch, der Präsident müsse «verstehen, dass das Justizministerium weder mit dem Finger schnipsen will, noch kann, um den Ausgang der Wahl zu ändern, so läuft das nicht».

Trump habe darauf beharrt, seine Niederlage gegen Joe Biden rückgängig zu machen: «Wir haben eine Pflicht den Leuten zu sagen, dass dies eine illegale, korrupte Wahl war», sagte er demnach.

Die handschriftlichen Gesprächsnotizen wurden am Freitag vom Kontrollausschuss des Repräsentantenhauses veröffentlicht, der Trumps Vorgehen nach seiner Wahlniederlage untersucht. Die Aufzeichnungen zeigten, dass Trump «in den letzten Tagen seiner Präsidentschaft die oberste Justizbehörde unseres Landes direkt angewiesen hat, Schritte zum Kippen einer freien und fairen Wahl zu unternehmen», erklärte die Ausschussvorsitzende Carolyn Maloney.

(L'essentiel/AFP/pme)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Reddit am 02.08.2021 11:37 Report Diesen Beitrag melden

    "(im Bild: Ex-Präsident Donald Trump während eines Auftritts in Ohio vor einigen Tagen)" EX-Präsident, nochmals: EX-Präsident...EX! Warum tritt ein EX-Präsident noch auf, was will er erreichen? Hat er noch was zu sagen? Steht er auf einer Wahlliste? Warum um Gotteswillen tritt er noch auf? Warum?

    einklappen einklappen
  • lol 2.0 am 02.08.2021 12:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fee dech zum schwetzen ze brengen -.-

  • Karl am 03.08.2021 09:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trump ist eine Gefahr für die Demokratie !!? Den Hitler hat man damals auch reden lassen, das Resultat kennen wir ja !!!!!? Cfo…..

Die neusten Leser-Kommentare

  • polchen am 03.08.2021 10:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Datt den essentiel daat iwerhaapt brengt weist datt Sie sensationshascher sin sos given sie esou een scheiss guer net schreiwen

  • Karl am 03.08.2021 09:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trump ist eine Gefahr für die Demokratie !!? Den Hitler hat man damals auch reden lassen, das Resultat kennen wir ja !!!!!? Cfo…..

  • lol 2.0 am 02.08.2021 12:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fee dech zum schwetzen ze brengen -.-

  • Reddit am 02.08.2021 11:37 Report Diesen Beitrag melden

    "(im Bild: Ex-Präsident Donald Trump während eines Auftritts in Ohio vor einigen Tagen)" EX-Präsident, nochmals: EX-Präsident...EX! Warum tritt ein EX-Präsident noch auf, was will er erreichen? Hat er noch was zu sagen? Steht er auf einer Wahlliste? Warum um Gotteswillen tritt er noch auf? Warum?

    • Trumperia am 02.08.2021 14:54 Report Diesen Beitrag melden

      Klar hat er noch was zu sagen und für die nächsten Wahlen wird er sich wieder aufsetzen.

    • en letzebuerger am 02.08.2021 19:47 Report Diesen Beitrag melden

      Mann kann zu ihm stehen wie man will, aber er hat immer noch die selben Rechte wie alle anderen Ex-Präsidenten. Nach meinem Wissen sind die USA noch immer eine Demokratie.

    einklappen einklappen