Persischer Golf

23. Juli 2019 07:00; Akt: 23.07.2019 07:14 Print

Schutzmission für Schiffe angekündigt

Nachdem der Iran einen britischen Tanker festgesetzt hat, will Großbritannien eine sichere Durchfahrt durch den Persischen Golf gewährleisten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Großbritannien hat eine europäische Schutzmission für die Schifffahrt im Persischen Golf angekündigt. Das sagte der britische Außenminister Jeremy Hunt am Montag nach einer Dringlichkeitssitzung des Krisenkabinetts in London.

Zugleich betonte Hunt, sein Land suche keine «Konfrontation» mit Teheran nach der Festsetzung des unter britischer Fahne fahrenden Tankers «Stena Impero» durch den Iran.

«Wir suchen keine Konfrontation mit dem Iran.»

«Wir werden nun die Aufstellung einer europäisch geführten maritimen Schutzmission anstreben, um die sichere Durchfahrt sowohl der Besatzungen als auch der Ladungen in dieser zentralen Region zu unterstützen», sagte Hunt. Die geplante Mission sei jedoch «kein Teil der Politik des Drucks der USA auf den Iran», sagte er. «Wir suchen keine Konfrontation mit dem Iran.»

Die Beschlagnahme der «Stena Impero» durch ein Kommando der Revolutionsgarden war am Freitag wenige Stunden nach einer Entscheidung des Obersten Gerichts von Gibraltar erfolgt, die Festsetzung des iranischen Tankers «Grace 1» um 30 Tage zu verlängern.

Die britischen Behörden hatten den Tanker am 4. Juli im Mittelmeer unter dem Verdacht festgesetzt, dass er unter Verstoß gegen EU-Sanktionen Öl nach Syrien bringen wollte. Der Iran bestreitet dies und sieht das britische Vorgehen als illegal an.

Diese Audioaufnahmen sollen kurz vor der Beschlagnahmung aufgenommen worden sein:

(Video: Tamedia)

(L'essentiel/vro/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Geht's noch dümmer????? am 23.07.2019 09:11 Report Diesen Beitrag melden

    1) Grossbritannien beschlagnahmt ein iranisches Schiff 2) Der Iran beschlagnahmt ein britisches Schiff 3) Grossbritannien flennt um Hilfe der Europäer um seine Schiffe zu beschützen?????

Die neusten Leser-Kommentare

  • Geht's noch dümmer????? am 23.07.2019 09:11 Report Diesen Beitrag melden

    1) Grossbritannien beschlagnahmt ein iranisches Schiff 2) Der Iran beschlagnahmt ein britisches Schiff 3) Grossbritannien flennt um Hilfe der Europäer um seine Schiffe zu beschützen?????