Proteste in Hongkong

08. November 2019 07:47; Akt: 08.11.2019 07:47 Print

Student stirbt nach Sturz von Parkhaus

Am 22. Wochenende in Folge kam es in Hongkong zu Protesten. Ein Student kam ums Leben.

storybild

Wie lokale Medien berichteten, ist ein Informatik-Stundent am Montag von einem Parkhaus gestürzt. (Bild: DPA/Vincent yu)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Student in Hongkong, der bei gewaltsamen Zusammenstößen mit der Polizei von einem mehrstöckigen Parkhaus gestürzt war, ist verstorben. Bei Alex Chow sei am Freitagmorgen der Tod festgestellt worden, teilte das Queen-Elizabeth-Hospital gleichentags mit.

Chow war am frühen Montagmorgen bewusstlos eingeliefert worden, nachdem es im Stadtteil Tseung Kwan Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei gegeben hatte. Der Student war bewusstlos in einer Blutlache gefunden worden. Er lag in einem Parkhaus, in das Polizisten mit Tränengas gefeuert hatten, nachdem Demonstranten von dem Gebäude aus Gegenstände herab geworfen hatten.

Wie genau es zu den Verletzungen Chows kam, ist derzeit noch unklar. Der Student der Computerwissenschaften hatte sich der Demokratiebewegung angeschlossen. Sein Tod dürfte die Spannungen in der chinesischen Sonderverwaltungszone erneut verschärfen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.