Australien

29. Juli 2021 13:08; Akt: 29.07.2021 13:08 Print

Sydney will Militär gegen Corona-​​Skeptiker einsetzen

Mit 239 Corona-Ansteckungen hat Sydney einen neuen Tageshöchstwert erreicht. Jetzt sollen 300 Soldaten bei der Überwachung der Lockdown-Maßnahmen mithelfen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Polizei in Sydney hat angesichts weiter steigender Corona-Infektionszahlen die Unterstützung des Militärs angefordert. 300 Soldatinnen und Soldaten sollen bei der Überwachung des Lockdowns in der australischen Millionenmetropole helfen, wie der Polizeichef des Bundesstaats New South Wales, Mick Fuller, am Donnerstag mitteilte. Der Lockdown gilt seit fünf Wochen.

Lockdown bis Ende August?

Die Restriktionen haben die Ausbreitung des Coronavirus bislang nicht bremsen können. Mit 239 Ansteckungsfällen verzeichnete Sydney zuletzt einen neuen Tageshöchstwert, wie die örtlichen Behörden mitteilten. Die Gesamtzahl der registrierten Infektionen während der aktuellen Corona-Welle, die im Juni begonnen hatte, liegt in der Stadt bei 2810.

Unter den Lockdown-Regeln dürfen die Einwohnerinnen und Einwohner von Sydney ihre Häuser und Wohnungen nur verlassen, um sich zur Arbeit oder zum Arzt zu begeben, Lebensmittel und andere essenzielle Güter einzukaufen und Fitnesstraining zu machen. Viele Einwohnerinnen und Einwohner halten sich jedoch nicht an die Vorschriften. Parks und Strände sind weiterhin stark besucht. Die Polizei werde nun vermehrt Geldstrafen bei Verstößen verhängen, kündigte Fuller an. Der Lockdown gilt nach bisheriger Planung bis Ende August.

(L'essentiel/AFP/mur)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kaabes am 29.07.2021 14:39 Report Diesen Beitrag melden

    Schrecklich! Findet das jetzt in Nordkorea statt oder in Australien?Wo sind diejenigen denn, die immer behaupten, das wäre doch normal und wir wären meilenweit von einer Diktatur entfernt???

    einklappen einklappen
  • DrMoreau am 29.07.2021 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    239 in Sydney. Ich frage mich wieviele Leute sich wohl jeden Tag in Berlin oder Madrid anstecken? Ich glaube es sind mehr als 239, und niemand denkt an einen neuen Lockdown... Deshalb: Ein Lockdown scheint mir jedenfalls ein wenig übertrieben. Andererseits hat die australische Regierung nicht genug Impfstoff bestellt und ist im Vergleich mit EU, UK und USA weit im Rückstand mit den Impfungen. Deshalb muss die australische Regierung die volle Verantwortung übernehmen für Wirtschafts-, Psycho- und Bildungsprobleme infolge Lockdown. Und China müsste den finanziellen Schaden übernehmen...

    einklappen einklappen
  • sven am 30.07.2021 11:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sollte man bei uns auch machen

Die neusten Leser-Kommentare

  • sven am 30.07.2021 11:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sollte man bei uns auch machen

  • DrMoreau am 29.07.2021 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    239 in Sydney. Ich frage mich wieviele Leute sich wohl jeden Tag in Berlin oder Madrid anstecken? Ich glaube es sind mehr als 239, und niemand denkt an einen neuen Lockdown... Deshalb: Ein Lockdown scheint mir jedenfalls ein wenig übertrieben. Andererseits hat die australische Regierung nicht genug Impfstoff bestellt und ist im Vergleich mit EU, UK und USA weit im Rückstand mit den Impfungen. Deshalb muss die australische Regierung die volle Verantwortung übernehmen für Wirtschafts-, Psycho- und Bildungsprobleme infolge Lockdown. Und China müsste den finanziellen Schaden übernehmen...

    • klibbertmech am 29.07.2021 21:07 Report Diesen Beitrag melden

      Nö sind selber schuld,haben ihre eignen Landsleute ein Jahr lang eingesperrt und jetzt sperren sie sie weiter ein,ist doch skandalös!!

    einklappen einklappen
  • Kaabes am 29.07.2021 14:39 Report Diesen Beitrag melden

    Schrecklich! Findet das jetzt in Nordkorea statt oder in Australien?Wo sind diejenigen denn, die immer behaupten, das wäre doch normal und wir wären meilenweit von einer Diktatur entfernt???

    • Sebaak am 29.07.2021 15:08 Report Diesen Beitrag melden

      Sie haben den Artikel wohl nicht gelesen. Da wird kein Militär mit Waffen oder Panzern losgeschickt. Es geht einfach darum, dass die Polizei nicht genug Personal hat.

    • lol 2.0 am 29.07.2021 16:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Seebak an waat ännert dat ?

    • Antwort an Sebaak am 29.07.2021 17:27 Report Diesen Beitrag melden

      Ist doch "schnurzegal", ob "Polizei" oder "Militär" totalitär auftritt!

    • packtiech am 29.07.2021 21:05 Report Diesen Beitrag melden

      Sebaak lol du hast alles verstanden

    einklappen einklappen