Rio de Janeiro

11. Mai 2014 17:30; Akt: 11.05.2014 17:33 Print

Tausende fordern Marihuana-​​Legalisierung

Zum Eigenverbrauch und therapeutischen Zwecken soll die Droge zugelassen sein, fordern die Demonstranten. Damit gehe auch der illegale Marihuana-Handel zurück.

storybild

Demonstranten in Rio de Janeiro mit einem überdimensionalen Joint fordern die Legalisierung von Marihuana in Brasilien. (Bild: Keystone/Marcelo Sayao)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tausende Menschen sind in Rio de Janeiro auf die Straße gegangen, um die Legalisierung des Marihuana-Konsums zu fordern. Die Demonstranten verlangten, Cannabis in Brasilien zum Eigenverbrauch sowie für therapeutische Zwecke zuzulassen.

Damit könne auch der illegale Drogenhandel zurückgedrängt werden. Am Rande der friedlichen Kundgebung am Samstagabend (Ortszeit) wurden vier Menschen festgenommen, weil sie öffentlich Joints rauchten. Die Polizei sprach von rund 12'000 Teilnehmern.

Im benachbarten Uruguay war vergangene Woche ein Gesetz in Kraft getreten, das den Anbau und Verkauf von Marihuana unter staatlicher Kontrolle erlaubt.

(L'essentiel/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.