Last-Minute-Handlung

20. Januar 2021 07:34; Akt: 20.01.2021 07:33 Print

Trump begnadigt Ex-​​Chefstrategen Steve Bannon

Donald Trump hat kurz vor Amtsende seinen früheren strategischen Berater Steve Bannon begnadigt. Der Tiger-King und Whistleblower Edward Snowden wurden nicht begnadigt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

US-Präsident Donald Trump hat seinen ehemaligen Strategen Steve Bannon begnadigt. Insgesamt gewährte er am Mittwoch wenige Stunden vor dem Ende seiner Amtszeit 143 Personen Begnadigungen beziehungsweise Strafmilderungen. Auch Rap-Stars und ehemalige Kongressabgeordnete waren darunter.

Bannon wird beschuldigt, Tausende Geldgeber betrogen zu haben, die glaubten, ihr Geld würde für die von Trump versprochene Mauer an der mexikanischen Grenze verwendet werden. Tatsächlich zweigte er den Vorwürfen zufolge mehr als eine Million Dollar ab und bezahlte einen Beschäftigten der Kampagne und eigene Aufwendungen. Bannon antwortete am Dienstag (US-Zeit) nicht auf Fragen der Nachrichtenagentur AP. Trump hatte zuvor bereits eine Reihe langjähriger Verbündeter und Unterstützer begnadigt.

Nicht begnadigt wurden unter anderem «Tiger King» Joe Exotic wie auch Whistleblower Edward Snowden.

(L'essentiel/dpa/fss)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • mp3 am 20.01.2021 10:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    War klar das er die begnadigt, die könnten ja was ausplaudern. Es warten genug Gerichtsverfahren auf den unfähigsten US Präsidenten aller zeiten. Kaum zu glauben das dieser Mann das gleiche Amt wie ein Lincoln oder Washington inne hatte.

  • Demokraten sind die bessere Menschen am 20.01.2021 09:58 Report Diesen Beitrag melden

    Snowden und Assange sind Fälle für den Gutmenschen Biden

Die neusten Leser-Kommentare

  • mp3 am 20.01.2021 10:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    War klar das er die begnadigt, die könnten ja was ausplaudern. Es warten genug Gerichtsverfahren auf den unfähigsten US Präsidenten aller zeiten. Kaum zu glauben das dieser Mann das gleiche Amt wie ein Lincoln oder Washington inne hatte.

  • Demokraten sind die bessere Menschen am 20.01.2021 09:58 Report Diesen Beitrag melden

    Snowden und Assange sind Fälle für den Gutmenschen Biden