Michael Flynn

25. November 2020 22:35; Akt: 25.11.2020 22:37 Print

Trump begnadigt seinen Ex-​​Sicherheitsberater

Das juristische Hin-und-Her um Michael Flynn ist beendet. US-Präsident Donald Trump begnadigt den Ex-Sicherheitsberater, der sich 2017 schuldig bekannt hatte, das FBI angelogen zu haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dieser Schritt war erwartet worden. Donald Trump begnadigt seinen ehemaligen Sicherheitsberater Michael Flynn, wie er auf Twitter bekanntgab. «Es ist mir eine große Ehre, anzukündigen, dass General Michael T. Flynn eine vollständige Begnadigung erhalten hat. Gratulation an ihn und seine wundervolle Familie. Ich weiß, dass du jetzt ein wirklich fantastisches Thanksgiving haben wirst.»

Michael Flynn zog Geständnis zurück

Michael Flynn ist ehemaliger Liutenant General der US Armee. Flynn hatte im Zuge der Untersuchungen zur Russland-Affäre das FBI angelogen und sich zuerst schuldig bekannt, das Geständnis dann aber wieder zurückgezogen. Er hatte gestanden, dass er über Gespräche mit dem damaligen russischen Botschafter in den USA, Sergej Kisljak, nur Wochen vor Trumps Amtsübernahme die Unwahrheit gesagt hatte. Seine Verurteilung wurde immer wieder herausgezögert. Donald Trump hatte wiederholt gesagt, Flynn habe kein Gesetz gebrochen.

(L'essentiel/Lucas Orellano)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.