Anti-Malaria-Mittel gegen Covid-19

19. Mai 2020 07:16; Akt: 19.05.2020 07:19 Print

Trump nimmt täglich Hydroxychloroquin ein

US-Präsident Trump nimmt seit eineinhalb Wochen zur Vorbeugung gegen Covid-19 das Medikament Hydroxychloroquin ein – täglich eine Tablette. Das Mittel kann gefährliche Nebenwirkungen haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

US-Präsident Donald Trump nimmt nach eigenen Angaben ein Malaria-Medikament als Coronavirus-Prophylaxe. Er nehme seit etwa eineinhalb Wochen Hydroxychloroquin ein, sagte Trump am Montag im Weißen Haus. Er habe «sehr gute Dinge» über das seit Langem zugelassene Malaria-Präparat gehört, sagte Trump.

Auf Nachfrage nach wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Nutzen einer solchen Prophylaxe behauptete Trump, er habe dazu viele Anrufe bekommen und viele Ärzte und Krankenschwestern nähmen es auch vorsorglich ein. Er habe die Einnahme des Medikaments mit dem Arzt des Weißen Hauses abgestimmt.

Trump hatte im März und April immer wieder für Hydroxychloroquin als Therapie für Patienten geworben, die an der vom neuartigen Coronavirus verursachten Lungenerkrankung Covid-19 litten. Das Medikament sei ein «Geschenk Gottes», schwärmte er damals.

Gefährlich in Kombination mit Antibiotika

Ende April warnte die US-Lebensmittel- und Arzneibehörde (FDA) allerdings vor dem angeblichen Wundermittel: Es gebe keine belastbaren Beweise einer Wirksamkeit gegen Covid-19, das Mittel erhöhe aber das Risiko lebensgefährlicher Herzrhythmus-Störungen, hieß es. Zuvor hatte eine Studie bei Einnahme des Medikaments in Kombination mit einem Antibiotikum eine höhere Sterblichkeit bei Patienten festgestellt.

Auch EU-Experten sehen keinen Beleg, dass Hydroxychloroquin gegen Covid-19 wirkt. Gegenwärtig laufen mehrere Studie zur Klärung der Frage.

Trump erklärte, er nehme auch Zink ein, um das Immunsystem zu stärken. Der 73-Jährige betonte, Coronavirus-Tests seien bei ihm zuletzt negativ ausgefallen. Es blieb zunächst unklar, ob Trump Hydroxychloroquin als Prophylaxe gegen eine Infektion mit dem neuartigen Virus einnimmt oder in der Hoffnung, dass damit mögliche Covid-Symptome milder ausfallen würden.

Hydroxychloroquin ist in den USA auch zur Behandlung der Autoimmunkrankheit Lupus und von Arthritis zugelassen. Es laufen derzeit mehrere Studien, die einen möglichen Nutzen des Medikaments im Zusammenhang mit Covid-19 untersuchen. Das Nationale Gesundheitsinstitut der USA hatte erst am Donnerstag erklärt, es gebe nun eine klinische Studie mit rund 2000 Probanden, in der geklärt werden soll, ob die Einnahme von Hydroxychloroquin gemeinsam mit dem Antibiotikum Azithromycin im frühen Stadium der Erkrankung Krankenhausaufenthalte und Todesfälle reduzieren kann.

(L'essentiel/SDA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jacques am 19.05.2020 10:47 Report Diesen Beitrag melden

    Da loosse mer hoffen dass dat Medikament beim Här Trump déi vun all Mënsch mat gesonntem Mënscheverstand erwënschten Wierkung huet ...

  • Mariala am 19.05.2020 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    Das erklärt manches. Hydroxychloroquin soll auch Nebenwirkungen aufs Gehirn haben wird gemunkelt.

    einklappen einklappen
  • Julie am 19.05.2020 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    Die einen sagen so die andern sagen so, ausnahmsweise könnte Trump einmal richtig liegen, die eigentliche Frage ist doch eher : ist Trump bereits Covid+ ?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Boris am 20.05.2020 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    Das Hydroxychloroquin hat wohl auch Trumps Gesicht ausgebleicht? Er ist nicht mehr so kürbisfarben wie vorher.

  • Jacques am 19.05.2020 10:47 Report Diesen Beitrag melden

    Da loosse mer hoffen dass dat Medikament beim Här Trump déi vun all Mënsch mat gesonntem Mënscheverstand erwënschten Wierkung huet ...

  • Mariala am 19.05.2020 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    Das erklärt manches. Hydroxychloroquin soll auch Nebenwirkungen aufs Gehirn haben wird gemunkelt.

    • Heng am 19.05.2020 21:30 Report Diesen Beitrag melden

      Die Haare färben sich orange, während die Augenringe weiss werden. Der Blutdruck steigt bis die Person einen roten Kopf bekommt und äusserst nervös wird. In einigen Fällen werden die Personen jähzornig.

    einklappen einklappen
  • Julie am 19.05.2020 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    Die einen sagen so die andern sagen so, ausnahmsweise könnte Trump einmal richtig liegen, die eigentliche Frage ist doch eher : ist Trump bereits Covid+ ?

    • Boris am 20.05.2020 16:27 Report Diesen Beitrag melden

      Er hat nie gesagt er sei covid+. Aber ein Satz gibt zu denken: "Der 73-Jährige betonte, Coronavirus-Tests seien bei ihm ZULETZT negativ ausgefallen." Sehen sie das einzige von mir grossgeschriebene Wort...?

    einklappen einklappen