Playboy-Model

23. März 2018 07:06; Akt: 23.03.2018 07:21 Print

«Trump versuchte, mich zu bezahlen»

Ein Playboy-Model bringt den US-Präsidenten weiter in Bedrängnis: Zur Zeit der Heirat mit Melania soll Trump ein Verhältnis mit ihr gehabt haben.

storybild

Drei Frauen werfen US-Präsident Trump sexuelle Übergriffe vor: Pornodarstellerin Stephanie Clifford (alias Stormy Daniels, v.l.n.r.), Playmate Karen McDougal und Summer Zervos, ehemalige Kandidatin der US-Castingshow «The Apprentice». (Bild: Pizello/chennavasin/nelson)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Playboy-Model Karen McDougal bringt US-Präsident Donald Trump in die Bredouille: In einem Exklusiv-Interview des Senders CNN gab sie am Donnerstag Einzelheiten über eine angebliche Affäre mit Trump preis. «Nachdem wir miteinander intim gewesen waren, versuchte er, mich zu bezahlen, und ich wusste wirklich nicht, wie ich das verstehen sollte», sagte sie. Auf die Frage, ob Trump versucht habe, ihr Geld zu geben, antwortete die 46-Jährige: «Das machte er.» Sie wisse nicht, wie sie ihren Gesichtsausdruck von damals beschreiben solle. «Er muss so traurig gewesen sein.»

Nach Trumps Geldangebot habe sie ihm gesagt: «So bin ich nicht. Ich bin nicht diese Sorte von Mädchen.» Es habe sie verletzt, dass er sie so betrachtet habe. Bei Trumps Frau Melania entschuldigte McDougal sich: «Es tut mir leid. Ich würde nicht wollen, dass mir so etwas angetan wird.» In der Zeit der angeblichen Affäre hatten Trump und Melania geheiratet. Das Weiße Haus hatte mitgeteilt, dass Trump diese Affäre bestreite.

McDougal behauptet, mit Trump vor mehr als einem Jahrzehnt eine Affäre gehabt zu haben. Sie hatte am Dienstag eine Klage gegen die Boulevardzeitschrift National Enquirer eingereicht, weil sie über die Affäre mit Trump berichten will. Der Illustrierten habe sie – gegen Geld – ihre Geschichte erzählt, diese habe die Zeitschrift aber nie veröffentlicht. Stattdessen hindere sie die Zeitschrift mit Verweis auf die geleistete Zahlung nur daran, mit anderen Medien darüber zu sprechen.

(L'essentiel/nd/sda/ap/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • de kritiker am 23.03.2018 11:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @saupreis Genial,muss lachen.???? Man muss sich das bildlich vorstellen und auf jedenfall Humor besitzen.????

  • Saupreis am 23.03.2018 10:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich warte jetzt nur noch auf den Tag, an dem Merkel das auch noch von Trump behauptet...

  • Saupreis am 23.03.2018 15:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich muss meinen vorherigen Tweet korrigieren. Trump hat mich gerade darüber in Kenntnis, das Merkel IHN sexuell angefasst hat. Danach hat sie ihm gedroht, das zu wiederholen, wenn er die Strafzölle für Europa nicht zurück zuzieht. Trumo war so geschockt, das er das sofort rückgängig machte...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Saupreis am 23.03.2018 15:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich muss meinen vorherigen Tweet korrigieren. Trump hat mich gerade darüber in Kenntnis, das Merkel IHN sexuell angefasst hat. Danach hat sie ihm gedroht, das zu wiederholen, wenn er die Strafzölle für Europa nicht zurück zuzieht. Trumo war so geschockt, das er das sofort rückgängig machte...

  • de kritiker am 23.03.2018 11:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @saupreis Genial,muss lachen.???? Man muss sich das bildlich vorstellen und auf jedenfall Humor besitzen.????

  • Saupreis am 23.03.2018 10:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich warte jetzt nur noch auf den Tag, an dem Merkel das auch noch von Trump behauptet...