Neue Verordnung

19. August 2019 10:03; Akt: 19.08.2019 10:04 Print

Trump will neutrale Social-​​Media-​​Plattformen

Konservative Beiträge werden auf Social-Media-Plattformen negativ behandelt – dafür gibt es etliche Beispiele. Der US-Präsident will das mittels Verordnung ändern.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Schutz der Amerikaner vor Online-Zensur»: Eine Verordnung unter diesem Titel soll nach dem Willen von US-Präsident Donald Trump Social-Media-Plattformen politisch disziplinieren und ihnen ideologische Ausgeglichenheit vorschreiben. Dies schreibt die Redaktion Tamedia.

Bisher dürfen Google, Facebook, Twitter, Instagram und andere große Plattformen anstößige Inhalte entfernen, selbst wenn dies staatlichen Behörden wegen des Zensurverbots in der US-Verfassung nicht erlaubt wäre.

Viele belegte Beispiele

Diesen Schutz vor Gerichtsklagen, den die Unternehmen bisher genießen, könnten sie nun mit der von Trump initiierten Verordnung verlieren. Sie soll klären, ob der Schutz auch noch gilt, wenn die Plattformen Inhalte «ohne Vorwarnung» auf «wettbewerbsfeindliche, unfaire oder betrügerische» Weise vom Netz nehmen.

Für die negative Behandlung von konservativen Beiträgen auf Social-Media gibt es eine große Zahl von belegten Beispielen. Im Mai richtete das Weiße Haus eine Website für Beschwerden ein, auf der sich in der Folge 15.000 Nutzer meldeten. Trumps geplante Verordnung dürfte vor Gericht allerdings angefochten werden.

(L'essentiel/scl)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • irgendeen am 19.08.2019 11:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo, den Grond wisou Facebook an Co. mei Conservativen Contenu löschen as well et vill mei Saachen gepost gin vun sou Leit gepost gin dei einfach falsch (fake news) sin an liicht widerluet kenne gin. Vir den Recht as och bewisen dass Social Media Plattformen dei Conservativ Parteien favoriseieren well dei an der Reegel dovir suergen dass se manner reguleiert an manner versteiert sin. Et sin eichter lenks Parteien dei mei Regulatiounen fuederen an mei responsabiliteiten fuederen an daat gefällt den Plattformen guer net

Die neusten Leser-Kommentare

  • irgendeen am 19.08.2019 11:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo, den Grond wisou Facebook an Co. mei Conservativen Contenu löschen as well et vill mei Saachen gepost gin vun sou Leit gepost gin dei einfach falsch (fake news) sin an liicht widerluet kenne gin. Vir den Recht as och bewisen dass Social Media Plattformen dei Conservativ Parteien favoriseieren well dei an der Reegel dovir suergen dass se manner reguleiert an manner versteiert sin. Et sin eichter lenks Parteien dei mei Regulatiounen fuederen an mei responsabiliteiten fuederen an daat gefällt den Plattformen guer net