Neue Besetzung

11. September 2019 07:09; Akt: 11.09.2019 07:11 Print

Trumps Spenderin wird UNO-​​Botschafterin

Acht Monate ließ sich der US-Präsident mit der Neubesetzung des Postens Zeit. Nun hat Kelly Craft, die ihm Millionen gespendet haben soll, ihren Job angetreten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kurz vor der UNO-Vollversammlung haben die USA nun offiziell eine neue Botschafterin bei den Vereinten Nationen. Die neue Chefdiplomatin der Amerikaner bei den UNO, Kelly Craft, wurde am Dienstagabend in einer nicht-öffentlichen Zeremonie im Weißen Haus vereidigt. Dies teilte ein Sprecher mit. Der US-Senat hatte Craft Ende Juli für den Posten bestätigt.

Im Senat, der von den Republikanern von US-Präsident Donald Trump dominiert wird, hatten die Demokraten bei Crafts Nominierungsanhörung beklagt, sie bringe nicht genug Erfahrung für den wichtigen UNO-Posten mit. Craft war zuvor, seit 2017, US-Botschafterin in Kanada, hat ansonsten aber wenig diplomatische Erfahrung. Ihre erste Bewährungsprobe steht in zwei Wochen an, wenn sich die UNO-Mitgliedsstaaten zur jährlichen Generaldebatte in New York treffen.

Craft folgt auf Nikki Haley, die das Amt Ende vergangenen Jahres aus persönlichen Gründen abgegeben hatte. Seitdem war der Posten unbesetzt.

Wenig Wertschätzung für die UNO

Vor ihrer Zeit als US-Botschafterin in Kanada war Craft Unternehmerin im US-Bundesstaat Kentucky. Sie ist mit Joe Craft verheiratet, einem milliardenschweren Geschäftsmann aus der Kohleindustrie. Für Trump spendeten laut «New York Times» mehr als zwei Millionen Dollar. Der «Washington Post» zufolge hatte das Paar zumindest zwischenzeitlich auch eine Gold-Mitgliedschaft in Hotels der Trump-Gruppe.

Dass Trump die Stelle nach dem Ausscheiden von Crafts Vorgängerin Nikki Haley acht Monate lang unbesetzt ließ, wird in New York als deutliches Zeichen für die mangelnde Wertschätzung Trumps für die UNO gewertet. Das zeigt sich auch darin, dass der 57-jährigen Craft aus Kentucky anders als Haley kein Posten in Trumps Kabinett zukommt, was sie deutlich abhängiger von der Linie von Außenminister Mike Pompeo macht. Experten sehen das auch als Schwächung der USA im oft blockierten UNO-Sicherheitsrat.

(L'essentiel/roy/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Montmedy am 11.09.2019 08:28 Report Diesen Beitrag melden

    Wie es in den Medien heißt, soll Craft Trump etliche Millionen gespendet haben. Als Uno-Botschafterin wird sie ganz sicher, dass ge- spendete Geld zurück kriegen u. vielles andere noch da- zu! Da sieht man ganz deutlich, was demokratische Politik ist: "Nur eine Sache des Geldes"!

  • kaa am 11.09.2019 13:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naischt neits. Denken um Obama seng Fundraiserin Cynthia Stroum an hir speziell performance zu Lux als US Botschafterin. Detailler op Wikipedia.

  • Na und ? am 11.09.2019 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Im Mittelalter war es üblich sich seinen Posten zu kaufen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 11.09.2019 13:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naischt neits. Denken um Obama seng Fundraiserin Cynthia Stroum an hir speziell performance zu Lux als US Botschafterin. Detailler op Wikipedia.

  • Na und ? am 11.09.2019 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Im Mittelalter war es üblich sich seinen Posten zu kaufen.

  • Montmedy am 11.09.2019 08:28 Report Diesen Beitrag melden

    Wie es in den Medien heißt, soll Craft Trump etliche Millionen gespendet haben. Als Uno-Botschafterin wird sie ganz sicher, dass ge- spendete Geld zurück kriegen u. vielles andere noch da- zu! Da sieht man ganz deutlich, was demokratische Politik ist: "Nur eine Sache des Geldes"!