6 Monate nach Mord

19. April 2019 16:12; Akt: 19.04.2019 16:12 Print

Türkei schnappt Saudi-​​Spione im Fall Khashoggi

Auf Anordnung des Istanbuler Staatsanwalts wurden zwei Männer festgenommen, die mit dem Verschwinden von Jamal Khashoggi zu tun haben könnten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie die Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag berichtet, wurden in der Türkei zwei mutmaßliche saudische Spione festgenommen. Derzeit wird geprüft, ob sie etwas mit dem Mord des Journalisten und Regierungskritikers Jamal Khashoggi vor einem halben Jahr zu tun haben.

Der regimekritische Journalist Jamal Khashoggi hatte am zweiten Oktober das saudische Konsulat in Istanbul betreten. Seitdem fehlte jede Spur von ihm. Während viele schon davon sprachen, dass er tot sei, dementierte das offizielle Saudi Arabien lange. Erst zwei Wochen nach dem Verschwinden Khashoggis gab man zu, dass er in der Botschaft starb.

Die Leiche blieb weiterhin verschwunden. Noch am 21. Oktober sagte der saudische Außenminister, dass man nicht wisse, wo die Leiche ist. Teile des zerstückelten Körpers wurden im Oktober schließlich im Garten des saudischen Konsuls in Istanbul gefunden.

(L'essentiel/oet)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.