Diplomatie

22. Oktober 2021 07:15; Akt: 22.10.2021 07:16 Print

USA würden Taiwan gegen China verteidigen

Präsident Joe Biden hat versichert, dass die USA keinen Konflikt mit China suchen würden. Man werde aber auch keinen Schritt zurück machen und Taiwan unterstützen.

storybild

US-Präsident sprach am Freitag zu Bürgerinnen und Bürgern in Baltimore. (21. Oktober 2021) (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die USA würden Taiwan nach Worten von Präsident Joe Biden im Falle eines chinesischen Angriffs verteidigen. «Ja, wir sind dazu verpflichtet», antwortete Biden am Donnerstag bei einem von CNN übertragenen Treffen mit Bürgerinnen und Bürgern in Baltimore auf die Frage, ob das US-Militär Taiwan gegen China unterstützen würde. Die USA suchten keinen Konflikt mit China, aber Peking müsse verstehen, «dass wir keinen Schritt zurück machen werden, dass wir unsere Positionen nicht ändern werden», sagte Biden.

Die militärischen Spannungen zwischen Peking und Taipeh nehmen seit Jahren zu. Peking betrachtet Taiwan, das sich 1949 von China abgespalten hatte, als abtrünnige Provinz, die wieder mit dem Festland vereinigt werden soll – notfalls mit militärischer Gewalt. Chinas Präsident Xi Jinping hatte den chinesischen Anspruch auf eine Wiedervereinigung mit Taiwan zuletzt wiederholt bekräftigt.

Diplomat: China sei nicht zu trauen

In den vergangenen Monaten häuften sich zudem die Vorfälle, in denen chinesische Kampfjets in den taiwanischen Luftverteidigungsraum eindrangen. Allein in den Tagen um den chinesischen Nationalfeiertag am 1. Oktober gab es 150 derartiger Kampfflugeinsätze.

China und die USA sind bei vielen Themen zerstritten. Die Taiwan-Frage gilt jedoch als der Streitpunkt, der am ehesten eine bewaffnete Konfrontation der beiden größten Volkswirtschaften der Welt auslösen könnte.

Der angehende neue US-Botschafter in Peking, der Karrierediplomat Nicholas Burns, sagte am Mittwoch, China sei in Bezug auf Taiwan nicht zu trauen. In einer Anhörung im Außenausschuss des Senats, der seine Nominierung bestätigen muss, empfahl Burns, mehr Waffen an Taipeh zu verkaufen, um die Verteidigung zu stärken.

(L'essentiel/AFP/DPA/roy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Valchen am 22.10.2021 09:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    And So it begins! :—//

  • Léon am 22.10.2021 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    En recommence comme en Irak et au Vietnam et après on abandonne le pays dans le désordre total.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 22.10.2021 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    En recommence comme en Irak et au Vietnam et après on abandonne le pays dans le désordre total.

  • Valchen am 22.10.2021 09:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    And So it begins! :—//