US-Wahlen 2020

30. September 2020 03:14; Akt: 30.09.2020 07:53 Print

Das erste TV-​​Duell Trump-​​Biden ist beendet

Es ist das erste direkte Aufeinandertreffen zwischen dem Präsidenten und seinem Herausforderer. Die Debatte der beiden können Sie hier nachlesen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das wichtigste in Kürze:

• Im TV-Duell stehen sich US-Präsident Donald Trump und der demokratische Herausforderer Joe Biden gegenüber.
• Sechs Themen der Debatte wurden vorab festgelegt.
• Das Duell findet in Cleveland, Ohio statt.


Mittwoch, 29. September 2020

5.27 Uhr – US-Medien über die Debatte

Für Diskussionen wird wahrscheinlich Trumps Weigerung sorgen, «White Supremacy» zu verurteilen. Auf Twitter wird ein Video viral geteilt, auf dem CNN-Journalist Van Jones sagt, es seien nur drei Dinge passiert: «Donald Trump hat sich geweigert, ‹White Supremacy› zu verurteilen, der Präsident der USA hat sich geweigert, ‹White Supremacy› zu verurteilen und der oberste Befehlshaber der Armee hat sich geweigert ‹White Supremacy› zu verurteilen.»

Das rechte US-Portal Fox News hingegen hebt hervor, dass Biden Trump als «Clown» und «Lügner» bezeichnet habe. Auch hier wird Bidens Auftritt aber positiv bewertet: «Trump hat ausgeteilt aber Biden hat dessen Angriffen standgehalten.»

Wir haben zahlreiche Aussagen der beiden Kontrahenten für sie überprüft. Ob das Gesagte wahr, falsch oder einfach irreführend war, dass lesen Sie hier in unserem Faktencheck. Die Zusammenfassung der Debatte lesen Sie an dieser Stelle. Wie die Debatte in den sozialen Medien aufgenommen worden ist, dass erfahren Sie hier.

4.39 Uhr – Ende der Debatte

Wallace schließt nach etwas mehr als anderthalb Stunden die Debatte.

Es war eine hitzige, teilweise chaotische Debatte. Trump fiel Biden wiederholt ins Wort, dieser lachte mehrfach über Äusserungen des Präsidenten. Moderator Chris Wallace musste Trump immer wieder unterbrechen, weil dieser sich nicht an die Regeln hielt. Auch Biden unterbrach er – allerdings deutlich seltener.

Teilweise schien Wallace sich besser mit Biden zu verstehen als mit Trump. Über eine Äusserung von Biden über Trump lachte Wallace hörbar.

Biden machte stellenweise einen souveräneren Eindruck als Trump. Dessen Anfeindungen schienen von ihm abzuprallen. Trump brachte Biden aber auch einige Male in Bedrängnis. Etwa als er diesen fragte, was er die letzten 47 Jahre lang getan habe. Insgesamt sprach Trump mehr. Wer die Öffentlichkeit der USA mit seinem Auftritt überzeugte, wird sich erst noch zeigen.

4.27 Uhr – Briefwahlen

Wallace lenkt die Diskussion auf das Thema Sicherheit der Briefwahl. Trump hat infrage gestellt, dass die Briefwahl sicher sei. Biden sagt, Trump versuche, die Menschen damit vom Wählen abzuhalten. «Geht alle wählen!»

Trump sagt, es habe keine saubere Machtübergabe gegeben, als er Präsident wurde. «Die Wahl wird ein Betrug werden, wie wir ihn nie gesehen haben.»

Trump behauptet, es würden systematisch Wahlzettel gefälscht und vertauscht. Biden sagt: «Sie haben nur Angst, nicht gewählt zu werden.»

Es könnte sein, dass es monatelang dauert, bis die Wahlzettel ausgezählt sind. Wallace fragt die Kandidaten, ob sie bereit seien, ihre Wähler ruhig zu halten, falls die Auszählung länger dauern sollte. Trump sagt: «Ja, aber nur wenn die Wahlen fair sind.»

Biden sagt, er werde seine Wähler ruhig halten. Er werde das Resultat akzeptieren, wenn es für ihn negativ ausfallen sollte.

4.19 Uhr – Klimawandel

Wallace fragt, wie die Kandidaten gegen den Klimawandel vorgehen wollen.

Wallace fragt, wie die Kandidaten gegen den Klimawandel vorgehen wollen. Trump sagt, er wolle «kristallklares Wasser». Das Abkommen von Paris sei aber ein großer Fehler gewesen und er sei deshalb ausgestiegen.

Kalifornien stehe derzeit in Flammen. Das habe aber damit zu tun, dass der Bundesstaat seine Wälder nicht gut pflege. Anders als die Länder in Europa. Wallace fragt, ob Trump an den Klimawandel glaube. Trump sagt: «Ja.»

Biden sagt, unter ihm werde man zur erneuerbaren Energie wechseln. «Niemand wird mehr ein Kohle- oder Ölkraftwerk bauen.» Man könne tausende Jobs erschaffen, wenn man in grüne Energie investiere. «Ich werde als erstes wieder dem Pariser Klimaabkommen beitreten.»

Trump behauptet, der sogenannte «Green New Deal» werde «100 Trillionen Dollar» kosten. Biden wolle das so. Biden sagt, das stimme nicht.

Biden sagt, man gebe derzeit Milliarden von Dollar aus, um die Umweltprobleme in den Griff zu bekommen. Man müsse jetzt handeln, um die Wirtschaft zukünftig zu stabilisieren. Trump antwortet: «Wieso hast du das dann 47 Jahre lang nicht getan.»

Wallace fragt Biden, ob dieser den «Green New Deal» unterstütze. Biden verneint.

4.17 Uhr – Vorteile der Kandidaten

Wieso soll man Sie wählen und nicht Ihren Gegner, fragt Wallace.

Trump sagt: «Vor Covid-19 ging es uns so gut wie noch nie.» Er habe das Land wieder aufgebaut und unzählige Jobs geschaffen. Zudem habe er unzählige Richter eingesetzt. Biden und Obama dagegen hätten nicht genügend Richter eingesetzt. «Sie können kein guter Präsident sein.»

Trump spricht wieder an, dass Hunter Biden 3.5 Millionen Dollar vom Bürgermeister von Moskau erhalten habe. Biden sagt: «Das stimmt einfach nicht.»

4.09 Uhr – Extremismus

Trump wirft Biden vor, sich nicht ausreichend von Linksextremisten zu distanzieren. Moderator Wallace will daraufhin von Trump wissen, ob er sich im Gegenzug von weißen Milizen und Extremisten distanzieren und gegen diese vorzugehen. Trump sagt, das eigentliche Problem seien Linksextremisten.

4.05 Uhr – Law and Order

Diesen Sommer haben Morde in den USA stark zugenommen. Trump soll gesagt haben, das passiere vor allem in demokratisch regierten Staaten. Wallace bringt Beispiele aus republikanisch regierten Staaten. Trump antwortet, man könne sicher Beispiele machen, «aber sehen Sie sich Chicago und New York an.»

Biden fordert, eine Polizei, die näher an den Menschen stehe. Trump unterbricht ihn und sagt, Biden soll nur eine Gruppe von Polizisten nennen, die ihn unterstütze. Biden gibt keine Antwort.

Biden sagt: «Trump gießt Benzin ins Feuer.» Er wolle eine eskalierende Situation, weil ihm das helfe.

4.03 Uhr –Ethnische Minderheiten

Trump hat ein Programm gestoppt, dass zur Aufklärung über Rassismus beitragen solle. Wallace fragt ihn, wieso er das getan habe. «Sie haben den Menschen beigebracht, unser Land zu hassen», antwortet Trump.

Biden antwortet, man müsse über Rassismus sprechen. Die Menschen sollen über die Gefühle anderer Bevölkerungsgruppen aufgeklärt werden. «Es gibt nichts, das wir nicht tun können, wenn wir zusammen stehen.»

3.59 Uhr – Anti-Rassismus-Proteste

Biden spricht Trumps Reaktionen auf die «Black Lives Matter»-Demonstrationen an. Trump sei in einer menschenverachtenden Weise mit den Demonstrationen umgegangen.

Trump antwortet, Biden habe Schwarze schon als «Super Raubtiere» bezeichnet. Er könne das Wort «Polizei» nicht mal aussprechen, sonst verliere er seine linken Wähler.

3.55 Uhr – Wallace unterbricht

Moderator Wallace unterbricht Trump. Er solle Biden nicht ständig ins Wort fallen. In den kommenden Segmenten gelte die Redezeit nur für den Kandidaten, an den die jeweilige Frage gerichtet sei. Trump versucht zu widersprechen. Wallace scheint sich aber durchzusetzen.

3.52 Uhr – Trumps Deals

«Seht euch an, was Trump eigentlich getan hat», sagt Biden. Trump spreche von seinen Deals, eigentlich habe er aber nichts geliefert.

Trump wirft Biden vor, dass sein Sohn 3,5 Millionen Dollar in Moskau kassiert habe, die ihm nicht zustehen. Er unterbricht Biden wiederholt. Biden sagt: «Mit diesem Clown kann man nicht diskutieren.» Biden richtet sich erneut direkt an die Zuschauer. Der Moderator muss Trump erneut zur Ordnung rufen.

3.44 Uhr – Steuern

Die New York Times hat einen Bericht veröffentlicht, wonach Trump 750 Dollar Steuern gezahlt habe. Moderator Wallace fragt Trump: «Stimmt das?»

Trump antwortet, er habe Millionen von Dollar bezahlt, weicht der Frage aber aus. Wallace fragt erneut. Trump sagt: «Millionen von Dollar.»

Trump zahlt weniger Steuern als ein Lehrer, sagt Biden. Er dagegen werde das Steuersystem reparieren, das Trump eingeführt hat. «Du bist der schlechteste Präsident, den die USA je hatte.»

Biden wirft Trump vor, mit seinen Steuergesetzen reiche US-Bürger bevorzugt zu haben.

3.40 Uhr – Wirtschaft

Die Wirtschaft in den USA erholt sich schneller als erwartet. Trump sagt, er habe die grösste Wirtschaft aller Zeiten errichtet. Er habe sie nur wegen des «Chinese Virus» herunterfahren wollen. Biden wolle die Wirtschaft wieder herunterfahren, wie das in den Staaten geschehen sei, die von Demokraten geführt werden. «Dieser Typ wird das ganze Land herunterfahren.»

Biden antwortet, die Milliardäre wie Trump hätten nicht gross unter Corona gelitten. Die Pandemie betreffe die normalen Menschen in den USA, die stark darunter leiden würden. «Du kannst die Wirtschaft nicht flicken, wenn du nicht Corona besiegst.»

3.38 Uhr – Masken

«Ich habe eine Maske hier», sagt Trump. Er brauche sie nur nicht immer. Biden dagegen trage sogar eine, wenn er hundert Meter entfernt vom nächsten Menschen stehe.

Biden antwortet, wenn Trump Masken getragen und empfohlen hätte, hätten Leben gerettet werden können.

3.34 Uhr – «Hast du dich gerade als Smart bezeichnet?»

«Hast du dich gerade als Smart bezeichnet», sagt Trump. Biden solle sich vor ihm nie als smart bezeichnen, er habe schliesslich als Schlechtester in seiner Klasse abgeschlossen.

Biden lacht.

Trump lobt erneut seine eigene Arbeit.

3.28 Uhr – Corona

Biden wirft Trump vor, bei Corona keinen Plan zu haben. Er habe schon im Februar von der Pandemie gewusst aber sei in Panik geraten und habe falsch gehandelt. Er selbst habe mehrfach Pläne vorgelegt, wie man die Situation in den Griff bekommen könne.

Trump antwortet, die Pandemie sei Chinas Fehler. Biden kenne die Zahlen nicht und sei ein Rassist. Der US-Wissenschaftler Dr. Fauci habe gesagt, er habe einen phänomenalen Job gemacht. Für alles andere seien die «Fake News» verantwortlich. Biden wisse nicht, wie man eine ähnliche Situation in den Griff bekomme.

Trump sagt, die Linke wolle Corona politisieren. Er dagegen arbeite mit dem Militär dagegen und könne die Pandemie mit einem Impfstoff in kurzer Zeit beendet.

Biden antwortet: «Dieser Mann hat schon gesagt, dass Corona im Frühling verschwinden werde.» Trump habe keinen Plan um die Pandemie zu besiegen.

3.15 Uhr – «Jeder weiß, dass er lügt»

«Jeder weiß, dass Trump lügt», sagt Biden. «Ich werde hier nicht seine Lügen aufdecken, sondern aufzeigen, was er den Menschen wegnimmt.»

Trump wisse nicht, wie man Obamacare verbessern könne. Deshalb hacke er darauf herum. «Er hat keinen Plan für die Gesundheitsversorgung.»

Beide sprechen gleichzeitig. Es ist schwierig, sie zu verstehen. Biden: «Würdest du bitte die Klappe halten?»

3.05 Uhr – Trump unterbricht Biden

Die Kandidaten verfallen bereits in Wortgefechte. Trump unterbricht sowohl Biden als auch den Moderator Wallace. Wallace muss Trump mehrfach ins Wort fallen: «Ich bin hier der Moderator!» Biden lacht immer wieder über Trumps Aussagen.

3.04 Uhr – Biden zum Obersten Gericht

«Das Volk der USA hat ein Recht darauf, darüber mitzureden, wer die nächste Kandidatin fürs Oberste Gericht wird», sagt Biden. Trump wolle das Gericht nutzen, um seine Interessen durchzusetzen.

Persönlich habe er nichts gegen Trumps Kandidatin Amy Coney. Sie vertrete aber einige Positionen, die er nicht unterstütze, etwa bei Frauenrechten.

3.03 Uhr – Trump zum Obersten Gericht

«Wir haben die Wahlen gewonnen. Wahlen haben Konsequenzen», sagt Trump. Das gebe ihm das Recht, eine neue Richterin einzusetzen. Zudem sei seine Kandidatin eine erstklassige Wahl.

3.01 Uhr – Chris Wallace eröffnet die Debatte

Der Moderator begrüsst das Publikum zur Debatte. Es soll sechs Teile geben, bei denen jeder Kandidat zwei Minuten Zeit bekommt, um auf die Fragen des Moderators zu antworten.

Aus Hygienegründen sollen die Kandidaten auf einen Handschlag verzichten.

2.08 Uhr – Es geht los

Die Kandidaten sind in der Arena angekommen. Beide werden von ihren Familien nach Cleveland begleitet. Damit beginnt die erste TV-Debatte in den USA.

1.38 Uhr–Biden und Trump treffen in Cleveland ein

US-Präsident Donald Trump und sein demokratischer Herausforderer Joe Biden sind in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio eingetroffen, wo das erste TV-Duell zwischen den beiden stattfindet. Vor der mit Spannung erwarteten Debatte schrieb Biden am Dienstag auf Twitter: «Sie verdienen einen Präsidenten, der Ihnen die Wahrheit sagt.» Dazu veröffentlichte er ein kurzes Video, in dem dem republikanischen Amtsinhaber Trump Lügen vorgeworfen werden.

23.59 Uhr – Themen

Zentrale Themen der ersten TV-Debatte dürften die Wirtschaft, die Coronavirus-Pandemie, die Besetzung des Obersten Gerichts und Enthüllungen zu Trumps Finanzen sein.

(hoc/L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.