Interview in Israel

05. September 2018 07:04; Akt: 05.09.2018 07:06 Print

Wegen Clinton-​​Frage stürmt Lewinsky davon

Ihre Affäre mit Bill Clinton lässt Monica Lewinsky auch nach über 20 Jahren noch nicht los. Die 45-Jährige brach ein Interview in Israel abrupt ab.

Monica Lewinsky bricht ein Interview in Jerusalem abrupt ab. Angesprochen auf Bill Clinton, stürmt sie von der Bühne. (Video: Tamedia/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Monica Lewinsky ist der Öffentlichkeit vor allem wegen ihrer Affäre mit dem früheren US-Präsidenten Bill Clinton bekannt. 1995 arbeitete die damals 22-Jährige als Praktikantin im Weißen Haus. Die sogenannte Lewinsky-Affäre hätte Bill Clinton beinahe sein Amt gekostet.

Heute ist Lewinsky als Psychologin tätig. Am Wochenende hielt sie in Israel eine Rede über die Gefahren und die positiven Aspekte des Internets. Anschließend wurde sie vor Publikum von einer TV-Moderatorin interviewt.

«Ich kann das nicht!»

Als diese wissen wollte, ob Lewinsky eigentlich immer noch auf eine Entschuldigung von Bill Clinton warte, sagte die 45-Jährige: «Es tut mir sehr leid, ich kann das nicht!». Dann knallte sie ihr Mikrophon auf den Tisch, stand auf und verließ die Bühne. Aus dem Publikum kam verhaltener Applaus für die Aktion.

Auf Twitter kommentierte Lewinsky später den Vorfall. Thema des Interviews hätte die vorher gehaltene Rede sein sollen. Lewinsky habe mit der Moderatorin zuvor klar abgemacht, dass das Thema Clinton tabu sei. Als sie auf der Bühne trotzdem dazu befragt wurde, habe sie realisiert, dass sie in die Irre geführt worden sei.

(L'essentiel/chi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Niemand am 05.09.2018 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    Die Moderatorin hätte an dieser Stelle einen Klaps aufs Gesicht verdient . . .

  • Hillary am 05.09.2018 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ob sie das Kleid wohl noch immer nicht gewaschen hat ?

  • Jos am 05.09.2018 23:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    War doch klar, dass sie genau nach dieser Sache gefragt wird. Wer das nicht aushält, sollte nicht auf so eine Veranstaltung.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jos am 05.09.2018 23:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    War doch klar, dass sie genau nach dieser Sache gefragt wird. Wer das nicht aushält, sollte nicht auf so eine Veranstaltung.

  • Niemand am 05.09.2018 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    Die Moderatorin hätte an dieser Stelle einen Klaps aufs Gesicht verdient . . .

  • Hillary am 05.09.2018 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ob sie das Kleid wohl noch immer nicht gewaschen hat ?