US-Präsident Trump

26. Juni 2020 07:18; Akt: 26.06.2020 07:19 Print

«Wer Statue stürzt, ist in gewisser Weise Terrorist»

US-Präsident Donald Trump droht Demonstranten, die versuchen, Statuen historischer Figuren zu Fall zu bringen: «Irgendwann wird es Vergeltung geben.»

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

US-Präsident Donald Trump hat den Sturz von Statuen bei den Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA in Zusammenhang mit Terrorismus gebracht. Trump drohte Demonstranten, die versuchten, Statuen historischer Figuren in den USA zu Fall zu bringen, am Donnerstagabend im Sender Fox News mit schwerwiegenden Konsequenzen. «Jede Nacht werden wir härter und härter vorgehen», sagte Trump. «Und irgendwann wird es Vergeltung geben.» Diese Demonstranten seien Vandalen und Anstifter – in Wahrheit seien sie aber «in gewisser Weise Terroristen».

Die Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd haben in den USA eine Debatte über die Erinnerungskultur des Landes angestoßen. In verschiedenen Landesteilen machten Demonstranten kurzen Prozess und brachten Statuen zu Fall, die historische Figuren darstellen, die in Verbindung mit Rassismus gebracht werden. In Washington waren Demonstranten am Montagabend bei dem Versuch gescheitert, eine Statue des siebten Präsidenten Andrew Jackson zu stürzen.

400 Nationalgardisten in der Hauptstadt

Trump sagte am Donnerstag, er habe den Sturz der Jackson-Statue gestoppt. Seine Regierung hat inzwischen die Nationalgarde mobilisiert, um Denkmäler in der Hauptstadt Washington zu schützen. Die rund 400 aktivierten Mitglieder seien bislang in Bereitschaft und würden die US-Parkpolizei unterstützen, um «jede Verunstaltung oder Zerstörung» zu verhindern, hatte der Sprecher der Nationalgarde in Washington, Craig Clapper, am Mittwoch auf Anfrage erklärt. Die Nationalgarde zählt zur Reserve der US-Armee.

Trump hat in Aussicht gestellt, noch in dieser Woche eine Verfügung zu erlassen, die Denkmäler und Statuen besser schützen soll. «Ich glaube, viele der Leute, die Statuen niederreißen, haben keine Ahnung, was die Statue ist», hatte er am Mittwoch gesagt. Am Dienstag hatte der US-Präsident Menschen, die Statuen stürzten, mit bis zu zehn Jahren Gefängnis gedroht.

(L'essentiel/SDA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Arm am 26.06.2020 19:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Präsident der sogar toten Checks versendet glaube ich hab nicht mehr alle Tassen im Schrank aber die Amerikaner lieben ihn ja dafür ist ja der Klevers den sie je hatten Und ihm geht es am Arsch vorbei

  • WhaleWhisperer am 26.06.2020 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ach ja? Seit wann? Gilt das auch fûr Stalin-Statuen die seit den 1990er Jahren in Osteuropa und den GUS-Staaten in grosser Zahl abgerissen wurden?

  • Arm am 26.06.2020 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trump kann man ja nicht als Terroristen bezeichnet nur als Kuckucksclan Mitglied

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 28.06.2020 14:36 Report Diesen Beitrag melden

    Trump a raison , noir c’est noir et blanc c’est blanc si les personnes de couleurs on de problème qu’ils retourne dans leurs pays.

  • Arm am 26.06.2020 19:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Präsident der sogar toten Checks versendet glaube ich hab nicht mehr alle Tassen im Schrank aber die Amerikaner lieben ihn ja dafür ist ja der Klevers den sie je hatten Und ihm geht es am Arsch vorbei

  • Arm am 26.06.2020 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trump kann man ja nicht als Terroristen bezeichnet nur als Kuckucksclan Mitglied

  • dusninja am 26.06.2020 12:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann ist die USArmy ab sofort als Terrorgruppierung einzustufen, weil sie hat ja die Statuen von Saddam Hussein gestürzt. Und wahrscheinlich viele Andere von "befreiten" Ländern.

    • Arnie am 26.06.2020 21:27 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht unbedingt die USArmy , die müssen machen was ihnen befohlen wird !

    einklappen einklappen
  • WhaleWhisperer am 26.06.2020 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ach ja? Seit wann? Gilt das auch fûr Stalin-Statuen die seit den 1990er Jahren in Osteuropa und den GUS-Staaten in grosser Zahl abgerissen wurden?