New York

10. Juli 2020 07:37; Akt: 10.07.2020 07:47 Print

«Wir befreien die Fifth Avenue» in New York

Vor dem Trump Tower auf New Yorks Fifth Avenue steht jetzt in gelben Buchstaben «Black Lives Matter». Unterstützt hat die Aktion Bürgermeister Bill de Blasio.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bürgermeister Bill de Blasio und seine Ehefrau Chirlane McCray malten den «Black Lives Matter»-Schriftzug am Donnerstag gemeinsam mit Künstlern und Aktivisten auf die Straße in Manhattan. «Wir machen heute eine Aussage darüber, was wir in New York wertschätzen. Wir machen eine Aussage darüber, was von Bedeutung ist», sagte de Blasio. «Wir befreien die Fifth Avenue.»

Die gelben Buchstaben sind so auf dem Asphalt aufgemalt, dass sie vom Trump Tower aus gut lesbar sind. Den ganzen Tag lang kamen Schaulustige zu dem Ort, protestierten mit Plakaten gegen US-Präsident Donald Trump und posierten für Fotos vor den Buchstaben.

Trump nennt Schriftzug «Symbol des Hasses»

Trump hatte sich zuvor auf Twitter über die Ankündigung des Schriftzugs beschwert. Er nannte den in ähnlicher Form auch vor dem Weißen Haus in Washington und an vielen anderen Orten des Landes angebrachten Schriftzug ein «Symbol des Hasses».

Die Bewegung «Black Lives Matter» (auf Deutsch etwa: Schwarze Leben sind von Bedeutung) setzt sich gegen Polizeibrutalität und Rassismus ein.

(L'essentiel/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • u.krebs am 10.07.2020 12:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wäre schön wenn die Straße von diesen Vollhonk’s befreit werden würde. Aber spätestens im November werden diese Selbsternannten Befreier der Menschheit ganz gewaltig auf die Nase fallen.

  • WhaleWhisperer am 10.07.2020 10:43 Report Diesen Beitrag melden

    Wird Donald Trump jetzt den Drumpf Tower in New York abmontieren und in Tulsa wieder aufbauen lassen?

  • Léon am 10.07.2020 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    Que des idiots

Die neusten Leser-Kommentare

  • u.krebs am 10.07.2020 12:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wäre schön wenn die Straße von diesen Vollhonk’s befreit werden würde. Aber spätestens im November werden diese Selbsternannten Befreier der Menschheit ganz gewaltig auf die Nase fallen.

  • WhaleWhisperer am 10.07.2020 10:43 Report Diesen Beitrag melden

    Wird Donald Trump jetzt den Drumpf Tower in New York abmontieren und in Tulsa wieder aufbauen lassen?

  • Léon am 10.07.2020 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    Que des idiots