Hisbollah-Führer

08. August 2021 09:52; Akt: 08.08.2021 09:52 Print

«Wir wollen keinen Krieg mit Israel»

Nach Raketenangriffen und Gegenattacken hat der Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah vor einer Eskalation des Konflikts mit Israel gewarnt.

storybild

«Sehr gefährliche Entwicklung»: Fernsehansprache von Hassan Nasrallah, Anführer der Hisbollah-Miliz. (7. August 2021) (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach den Raketenangriffen aus dem Libanon und Gegenattacken aus Israel hat die schiitische Hisbollah-Miliz versichert, keine weitere Eskalation des Konflikts anzustreben. «Wir wollen keinen Krieg», sagte Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah am Samstag in einer Ansprache im libanesischen Fernsehen. «Aber wir sind darauf vorbereitet», fügte er hinzu. Zuvor hatte auch ein Sprecher der israelischen Armee betont, dass Israel keinen Krieg mit der Hisbollah wolle.

Die israelische Luftwaffe hatte als Reaktion auf Raketenbeschuss aus dem Libanon am Donnerstag zum ersten Mal seit Jahren Angriffe in dem Nachbarland geflogen. Nasrallah bezeichnete die Luftangriffe in seiner Ansprache als eine «sehr gefährliche Entwicklung». Die Hisbollah habe darauf «in angemessener und verhältnismäßiger Weise» reagiert. Die pro-iranische Miliz hatte am Freitag Raketen in Richtung israelischer Stellungen auf den besetzten Golanhöhen abgefeuert. Israels Armee antwortete wiederum mit Artillerie.

« Sehr gefährliche Situation »

Die in der Grenzregion tätige Uno-Friedenstruppe Unifil warnte am Freitag vor einer «sehr gefährlichen Situation». Unifil-Befehlshaber Stefano Del Col rief beide Seiten zu einer «sofortigen» Waffenruhe auf.

Die USA appellierten an die libanesische Regierung, die Angriffe der Hisbollah-Miliz gegen Israel zu unterbinden. Die vom Iran unterstützte Hisbollah kontrolliert Teile des Südlibanon.

(L'essentiel/AFP/chk)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sam123 am 09.08.2021 17:52 Report Diesen Beitrag melden

    @ Redaktion Es ist schade dass Kommentare die nicht in die selbe Richtung gehen wie die Meinung der Redaktion, nicht veröffentlicht werden! Aber änder das etwas an der Wahrheit? Gewiss nicht! Aber hilft die Redaktion die Öffentlichkeit zu beeinflussen? Ganz bestimmt!

  • Stänkern u. provozieren solange am 08.08.2021 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    bis der Krieg seitens Israel ausbricht. So kann sich der Iran die Hände in Unschuld waschen u. mit deutschen Politiker u. Bundesregierung weiterhin "Gutfreund sein"!

  • Karl am 09.08.2021 19:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sie wollen keinen Krieg mit Israel ?????????? !! Wäre zu schön um wahr zu sein!! Fco

Die neusten Leser-Kommentare

  • Karl am 09.08.2021 19:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sie wollen keinen Krieg mit Israel ?????????? !! Wäre zu schön um wahr zu sein!! Fco

  • Sam123 am 09.08.2021 17:52 Report Diesen Beitrag melden

    @ Redaktion Es ist schade dass Kommentare die nicht in die selbe Richtung gehen wie die Meinung der Redaktion, nicht veröffentlicht werden! Aber änder das etwas an der Wahrheit? Gewiss nicht! Aber hilft die Redaktion die Öffentlichkeit zu beeinflussen? Ganz bestimmt!

  • Valchen am 08.08.2021 18:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sie Wöllen kéen Krich, wei Wouer, wéll, en cas ou, giww Et hinnen en Strapp ze Séier goen, Also dofier schein weider Stänkern an primitiv Kracher eriwwer Schécken! ;-((

  • Stänkern u. provozieren solange am 08.08.2021 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    bis der Krieg seitens Israel ausbricht. So kann sich der Iran die Hände in Unschuld waschen u. mit deutschen Politiker u. Bundesregierung weiterhin "Gutfreund sein"!