Kanada

25. Oktober 2021 07:19; Akt: 25.10.2021 07:29 Print

10 Container mit Chemikalien brennen auf Schiff

Vor der kanadischen Pazifikküste ist auf einem Containerschiff ein Brand ausgebrochen. Die Besatzung der Zim Kingston wurde in Sicherheit gebracht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Feuer an Bord eines mit Chemikalien beladenen Containerschiffs vor der kanadischen Pazifikküste stellt laut der Küstenwache derzeit «kein Sicherheitsrisiko» dar. Der Brand bleibe ein «dynamisches Ereignis», es bestehe aber aktuell keine Gefahr für die Menschen an der Küste, teilte die Behörde am Sonntag mit. 16 Menschen wurden von dem Frachtschiff namens Zim Kingston in Sicherheit gebracht.

Wegen der Beschaffenheit der Chemikalien könne der Brand nicht mit Wasser gelöscht werden, erklärte die Küstenwache beim Onlinedienst Twitter. Ein zur Zim Kingston entsandter Schlepper habe aber die Außenhülle des Schiffs mit Wasser gekühlt. Zehn Container seien in Brand geraten. Durch das Feuer seien zudem giftige Gase ausgetreten.

Der Frachter liegt südlich von Vancouver Island nahe der Seegrenze zwischen Kanada und den USA vor Anker. Um das Schiff hat die Küstenwache eine Sicherheitszone von zwei Seemeilen eingerichtet. Einsatzkräfte würden zudem an der Bergung von verlorenen Containern arbeiten.

Die Eignerfirma, die zypriotische Reederei Danaos Shipping, erklärte, das Feuer sei durch übermäßige Schlagseite durch extreme Wetterbedingungen entstanden. Der Brand sei jedoch «offenbar eingedämmt worden». Das Unternehmen habe ein Bergungsunternehmen beauftragt, an Bord sicherzustellen, dass die Bedingungen für eine sichere Rückkehr der Besatzung geeignet seien.

(L'essentiel/AFP/chk)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.