Schock für Banker

18. April 2018 22:09; Akt: 18.04.2018 22:07 Print

Mann erbt Millionen – doch das Geld ist wertlos

Luigi C. glaubte, nach dem Tod seines Großvaters reich zu sein. Doch die Freude über das Erbe war nur von kurzer Dauer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Luigi C. (48), ein Banker aus Rom, hat von seinem Großvater ein kleines Vermögen geerbt – das dachte er zumindest. Der Verstorbene hatte seinem Enkel sämtliche Besitztümer vermacht, darunter einen Tresor.

Das Herz von Luigi C. hüpfte, als er den Inhalt des Tresors, der sich in einem Safe in einer UBS-Filiale in Lugano befand, sah: drei Milliarden Lire (umgerechnet 1,5 Millionen Euro) in 500.000er-Noten. Doch seine Freude verflog rasch, als er das Geld auf einer italienischen Bank in Euro wechseln wollte. Das Geld hat nämlich keinen Wert mehr. Die Frist für einen Umtausch ist seit 2012 abgelaufen.

Jetzt kämpft Luigi C. für sein Geld. Mithilfe eines Anwalts will er erreichen, dass er den Millionen-Betrag doch noch erhält, berichtet die Zeitung Il Tempo. Schließlich habe er die Zehnjahresfrist für den Umtausch nicht einhalten können, da er von der Existenz seines Geldes gar nichts wusste.

(L'essentiel/woz)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gini am 19.04.2018 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Op Letzebuerg gesoot...domm gelaaf!

  • Guy Michels am 19.04.2018 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    Geld in Papier anlegen ist langfristig immer dumm.

  • dusninja am 19.04.2018 00:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und genau deswegen kann man bei der Bundesbank immer noch alles einlösen. Selbst Geldstücke, was zB bei der Banque de France nicht mehr möglich ist. Deutschland ist ja keine Kleptokratie.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gini am 19.04.2018 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Op Letzebuerg gesoot...domm gelaaf!

  • Guy Michels am 19.04.2018 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    Geld in Papier anlegen ist langfristig immer dumm.

  • dusninja am 19.04.2018 00:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und genau deswegen kann man bei der Bundesbank immer noch alles einlösen. Selbst Geldstücke, was zB bei der Banque de France nicht mehr möglich ist. Deutschland ist ja keine Kleptokratie.