Entführung gemeldet

19. März 2021 08:04; Akt: 19.03.2021 08:11 Print

11-​​Jähriger löst absichtlich Polizei-​​Großeinsatz aus

Ein elf Jahre alter Junge hat in Deutschland eine Entführung vorgetäuscht und damit bei der Polizei Großalarm mit samt Hubschrauber ausgelöst.

storybild

Ein Hubschrauber der deutschen Bundespolizei in Thüringen. (Symbolbild) (Bild: Arne Immanuel Bänsch / dpa / picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Schüler aus dem Nordhausen in Thüringen hatte der Polizei gemeldet, dass eine Frau entführt worden war. Das berichten deutsche Medien. Detailliert soll der Elfjährige beschrieben haben, wie die Frau in ein Auto gezerrt worden sei.

Sofort rückten die Beamten zu einer großangelegten Suchaktion aus. Kriminalpolizei, Spezialeinheiten und auch ein Helikopter warnen daran beteiligt. Kurz darauf wurde der Großeinsatz abgeblasen. 

Der angebliche Zeuge war nach anderthalb Stunden Befragung eingeknickt und gab zu, die ganze Geschichte nur erfunden zu haben. Das Motiv des Jungen: Er hatte wissen wollen, ob ein echter Polizeieinsatz genauso abläuft, wie er es im Fernsehen gesehen hatte.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.