Australien

02. November 2020 08:15; Akt: 02.11.2020 08:21 Print

13-​​jähriger Surfer überlebt Hai-​​Attacke

An der australischen Ostküste hat sich erneut ein Haiangriff ereignet. Ein junger Surfer wurde dabei verletzt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein junger Surfer ist an einem beliebten Strand an der australischen Ostküste von einem Hai attackiert worden. Der 13-Jährige sei unweit des Ufers gesurft, als er am frühen Morgen in Port Macquarie im Bundesstaat New South Wales wahrscheinlich von einem Riffhai oder einem Bullenhai angegriffen worden sei, zitierten lokale Medien am Montag den Chef der örtlichen Rettungsschwimmer, James Turnham. Der Junge habe eine Verletzung am Knöchel und einen kleineren Biss im Finger erlitten und zunächst unter Schock gestanden, so die Einsatzkräfte. Er sei nicht in Lebensgefahr.

Dies war schon der zweite Haiangriff in Port Macquarie in diesem Jahr. Im August wurde eine 35-Jährige an einem Bein verletzt. Sie wurde von ihrem Mann gerettet, der so lange auf den Raubfisch einschlug, bis dieser von der Frau abließ.

Dieses Jahr war eines der schlimmsten für Australien was Haiattacken angeht. Bislang sind bereits sieben Menschen von den Raubfischen getötet worden, neun wurden verletzt, einige von ihnen schwer.

(L'essentiel/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 02.11.2020 17:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ween ass dann an weem säin territoire agedrongen? secherlech net den Hai....

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 02.11.2020 17:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ween ass dann an weem säin territoire agedrongen? secherlech net den Hai....