In München

24. Oktober 2021 15:55; Akt: 24.10.2021 15:55 Print

14-​​Jährige mit Stichwunden tot aufgefunden

Die Leiche der Verstorbenen wurde im Elternhaus gefunden. Das Mädchen wurde mit mehreren Stichverletzungen in den Brustbereich getötet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In München ist am Sonntag ein 14 Jahre altes Mädchen womöglich Opfer eines Mordes geworden. «Wir gehen eher von einem Tötungsdelikt aus», sagte ein Polizeisprecher vor Journalisten. Die Ermittler seien demnach per Notruf alarmiert worden, dass die Schülerin leblos aufgefunden wurde. Eine Wiederbelebung sei erfolglos geblieben. Derzeit gehe die Polizei davon aus, dass die 14-Jährige durch äußere Gewalteinwirkung gestorben sei. Dies müsse aber noch verifiziert werden.

Wie das Nachrichtenmagazin Focus schreibt, ist das Mädchen mit mehreren Stichen im Brustbereich tot aufgefunden worden. Die deutsche Polizei hat dies bestätigt. Möglicherweise ist zu den Stichverletzungen noch stumpfe Gewalteinwirkung dazugekommen, wie Focus weiter vermeldet.

Die Polizei löste eine Großfahndung nach dem 17-jährigen Ex-Freund der Getöteten aus. Es handle sich um einen «möglichen» Tatverdächtigen, sagte der Polizeisprecher. Der 17-Jährige könne aber auch ein wichtiger Zeuge sein. Das getötete Mädchen wurde demnach in ihrem Elternhaus in Denning gefunden, einem östlichen Stadtteil Münchens. Das Nachrichtenmagazin Focus schreibt, dass es sich bei der Verstorbenen um eine deutsche Staatsbürgerin handle.

(L'essentiel/Patrick McEvily/Florian Osterwalder)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.