Nackt gefunden

04. Januar 2021 13:01; Akt: 04.01.2021 13:01 Print

15-​​Jährige stirbt in verlassener Plantage

Nora Quoirin ist im Regenwald von Malaysia gestorben. Ihre Leiche ist nach einer zehntägigen Suche gefunden worden. Eine Gerichtsmedizinerin schließt nun Fremdeinwirkung aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine malaysische Gerichtsmedizinerin hat Fremdverschulden beim Tod einer irisch-französischen Jugendlichen im vergangenen Jahr ausgeschlossen. Die Ermittlungen seien beendet, meldete am Montag die malaysische Nachrichtenagentur Bernama unter Berufung auf Behördenangaben. Nora Quoirin habe sich wahrscheinlich verirrt, nachdem sie die Hütte ihrer Eltern in einer Ferienanlage im Urwald alleine verlassen habe, sagte Maimoonah Aid am Montag. Sie habe sich in einer verlassenen Palmölplantage verirrt.

Die 15-Jährige war am 4. August 2019 aus der Ferienanlage Dusun in der malaysischen Region Negeri Sembilan verschwunden. Nach einer großangelegten Suche wurde ihre Leiche am 13. August neben einem Bach in einer Ölpalmen-Plantage entdeckt, etwa 2,5 Kilometer von der Ferienanlage entfernt.

An der Suche hatten sich mehr als 300 Einsatzkräfte und Freiwillige beteiligt. Für Hinweise auf den Verbleib ihrer Tochter setzten die Eltern 10.000 Euro Belohnung aus. Nach dem Fund der Leiche in rund 2,5 Kilometern Entfernung vom Hotel ergab eine Autopsie, dass das Mädchen verhungert war. Sie habe vom Hunger ausgelöste Magen-Darmblutungen erlitten, hieß es.

Nora Quoirin wurde nackt gefunden

Vor ihrem Verschwinden trug die Jugendliche nur Unterwäsche, ihre Leiche war allerdings unbekleidet. Maimoonah verwies auf die Behauptung der Eltern, dass dies auf einen möglichen sexuellen Übergriff hindeute, sagte aber, bei einer ausgiebigen Autopsie seien dafür keine Belege gefunden worden und auch keine Hinweise auf einen Kampf oder Ersticken.

Die Eltern hatten argumentiert, dass ihre Tochter wegen ihrer geistigen und körperlichen Behinderung nicht alleine davongelaufen wäre. Maimoonah sagte jedoch, das Mädchen habe sich wahrscheinlich in der Plantage verirrt.

Wie der Guardian berichtet, zeigten sich die Eltern nach dem Urteil «zutiefst enttäuscht». «Wieder einmal sehen wir, dass das Rechtssystem sich damit schwertut, die Schwächsten in unserer Gesellschaft zu unterstützen. Menschen mit Behinderungen werden nur oberflächlich unterstützt und nicht im Ausmaß, das Kinder wie Nora wirklich wiederspiegelt.»

(L'essentiel/DPA/AFP)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 04.01.2021 14:50 Report Diesen Beitrag melden

    Bande de menteur c’est pour ne pas faire peur aux touristes , c’est que l’argent des touristes qui les intéresses .

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 04.01.2021 14:50 Report Diesen Beitrag melden

    Bande de menteur c’est pour ne pas faire peur aux touristes , c’est que l’argent des touristes qui les intéresses .