Bluttat in Essen

19. April 2020 17:29; Akt: 19.04.2020 17:29 Print

17-​​Jähriger ersticht 14-​​Jährigen im Streit

In der Nacht auf Sonntag ereignete sich im deutschen Essen eine unfassbare Gewalttat. Ein 17-Jähriger wird verdächtigt, einen erst 14-Jährigen erstochen zu haben.

storybild

Die deutsche Polizei ermittelt auf Hochtouren. (Bild: Reuters -Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Nacht auf Sonntag endete ein Streit zwischen zwei Jugendlichen tödlich. Im Zuge der Auseinandersetzung soll ein 17-Jähriger einen erst 14-Jährigen getötet haben. Der mutmaßliche Täter floh, konnte aber kurze Zeit später gefasst werden.

Kurz vor drei Uhr morgens kam es laut Informationen der deutschen Bild an einer Bushaltestation zum Streit der beiden involvierten Personen. Der Beschuldigte ist laut Angaben der Polizei zu diesem Zeitpunkt vermutlich alkoholisiert gewesen. Als die Auseinandersetzung eskalierte stach der 17-Jährige zu und verletzte das Opfer schwer im Bereich des Oberkörpers.

Erfolglose Reanimation

Eintreffende Polizeibeamte begannen mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Ein Notarzt übernahm die medizinische Versorgung, vergebens. Zwar konnte der Junge noch in ein Krankenhaus transportiert werden. Dort erlag er aber seinen schweren Verletzungen.

Wie die Bild berichtet, flüchtet der Verdächtige in eine nahe gelegene Parkanlage. Polizeikräften gelang es jedoch, den 17-Jährigen mittels Wärmebildkamera ausfindig zu machen und festzunehmen. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar, die Ermittlungen laufen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.