Video

19. November 2017 13:17; Akt: 19.11.2017 15:48 Print

Guter Samariter rettet Frau vor U-​​Bahn-​​Schläger

Ein Pendler hat in den New Yorker U-Bahn Haut und Haare riskiert, um eine 37-Jährige zu schützen. Nun wird er im Netz gefeiert.

Zum Thema

Wer schon einmal im «Big Apple» war, weiß: Man mischt sich nicht in fremde Angelegenheiten ein, das ist die Regel Nummer 1 in der New Yorker U-Bahn. Ein Fahrgast machte das am Dienstag trotzdem – und wird nun gefeiert.

Ein Video zeigt den Vorfall im Stadtteil Brooklyn. Die 37-jährige Sam S. fühlte sich in der U-Bahn von ihrem Sitznachbarn bedrängt. Sie bat ihn, rüber zu rutschen, da zuckte Derek S. (56) völlig aus. «Ich habe weiße Schlampen wie dich schon vergewaltigt», schrie er und schlug der Rothaarigen die Lippe blutig.

Victor C. verhinderte Schlimmeres: Er stellte den Angreifer zur Rede, hielt ihn an den Händen fest und zwang ihn an der nächsten Station zum Aussteigen. Auf Facebook dankte die Frau ihrem Retter. Die Polizei hat den 56-jährigen Schläger inzwischen festgenommen.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.