Fähre nach England

20. November 2019 07:52; Akt: 20.11.2019 07:52 Print

25 Migranten aus Kühlcontainer gerettet

Gut einen Monat nach dem Leichenfund in einem Container in London sind wieder Migranten auf dem Weg nach England gefunden worden. Sie haben überlebt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

25 Migranten sind in einem Kühlcontainer auf einer dänischen Frachtfähre gefunden worden. Wie die Polizei der niederländischen Stadt Rotterdam am Dienstagabend auf Twitter mitteilte, wurden die Migranten am Nachmittag entdeckt.

Das Schiff war demnach auf dem Weg vom niederländischen Hafen Vlaardingen bei Rotterdam ins englische Felixstowe gewesen, drehte nach der Entdeckung aber um. Spürhunde suchten nach der Rückkehr nach Vlaardingen nach weiteren Personen.

Der Kühlcontainer befand sich auf einem Lastwagen und war eingeschaltet, wie die niederländische Nachrichtenagentur ANP berichtete. Der LKW wurde demnach beschlagnahmt, der Fahrer festgenommen. Zunächst war noch unklar, ob er von den Migranten wusste.

39 Leichen in Container

Der Sprecher der dänischen Reederei DFDS, Gert Jakobsen, sagte der Deutschen Presse-Agentur, die Migranten seien nach der Rückkehr in den niederländischen Hafen von der Polizei in Empfang genommen worden. Nach Angaben der Rotterdamer Polizei kamen 23 der Personen nach der ärztlichen Untersuchung auf eine Polizeiwache, zwei zur medizinischen Behandlung ins Krankenhaus.

Im Oktober waren in einem Kühllaster östlich von London 39 Leichen entdeckt worden. Ein Schiff hatte den Container zuvor von Belgien nach England gebracht. Die Opfer stammten aus Vietnam. Jedes Jahr werden Tausende von Migranten illegal nach Großbritannien gebracht, vor allem in Lastwagen oder mit Schiffen und Booten.

(L'essentiel/roy/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.