Virales Video

26. Februar 2018 10:56; Akt: 26.02.2018 10:59 Print

13-​​Jähriger kann kein Bier kaufen, aber eine Waffe

Im US-Bundesstaat Virginia versuchte ein Minderjähriger, Alkohol und Zigaretten zu erwerben. Erst an der Waffenmesse hatte er Erfolg.

Zum Thema

Beim Schulmassaker von Parkland in Florida erschoss am 14. Februar 2018 der 19 Jahre alte Nikolas Cruz 14 Schüler und drei Erwachsene an seiner ehemaligen Schule. Seitdem häuften sich die Proteste gegen die US-Waffengesetze. Demgegenüber sprach sich die nationale Waffenlobby gegen eine Verschärfung des Waffenrechts aus. Ein Heraufsetzen des Alters für den Waffenerwerb sei «verfassungswidrig», heißt es in einem Statement der Waffenlobby.

Zur Zeit kursiert ein nicht mehr ganz neues Video im Netz, dass die Waffenproblematik in den USA treffend auf den Punkt bringt: In dem Clip aus dem Jahr 2014 des amerikanischen Senders HBO ist zu sehen, wie der damals 13 Jahre alte Schauspieler Jack aus Virginia versucht, ihm wegen seines Alters eigentlich verbotene Dinge zu kaufen – unter anderem auch Waffen.

Kein Bier, keine Zigaretten, keine Lose

Eine versteckte Kamera filmt, was Jack in den Geschäften erlebt. Der Versuch, Bier zu kaufen, scheitert: Die Kassierin reagiert mit Kopfschütteln und ist entsetzt, dass er überhaupt versucht, Alkohol zu kaufen. Auch der Erwerb von Zigaretten im nächsten Geschäft gelingt nicht, Jack wird abgewiesen. Sein Versuch, an Lotterielose zu kommen, scheitert ebenfalls, als die Kassiererin sein Alter erfährt.

Was dann passiert, ist nicht zu verstehen: Die nächste Einkaufstour führt den 13-Jährigen zu einer Waffenmesse. An einem Stand mit Gewehren gelingt es ihm, eines davon zu kaufen. Der Verkäufer berät den Jungen sogar: «Die Waffe schießt ziemlich gut», sagt er. In nur wenigen Minuten ist Jack neuer Besitzer eines Gewehrs und zieht mit der Waffe im Arm von dannen.

(L'essentiel/chi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Japs am 27.02.2018 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    Die waffe ist nicht gesundheitsschädigend für den Käufer, sondern für die anderen. Welche tolle Logik bei NRA-USA. Mir ist es lieber, die Leute schaden sich selbst durch ungesunde Lebensweise als mir durch eine Waffe.

  • NRA-USA am 26.02.2018 16:45 Report Diesen Beitrag melden

    Eng Waff ze besetzen as manner Gesondheets schiedegend wei tubak an alkohol. Dofir wonnert et mech och net dat en keen tubal an alkohol konnt kaafen mee eng Waff.

  • Make America trumper again am 27.02.2018 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    God bless USA

Die neusten Leser-Kommentare

  • Japs am 27.02.2018 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    Die waffe ist nicht gesundheitsschädigend für den Käufer, sondern für die anderen. Welche tolle Logik bei NRA-USA. Mir ist es lieber, die Leute schaden sich selbst durch ungesunde Lebensweise als mir durch eine Waffe.

  • Make America trumper again am 27.02.2018 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    God bless USA

  • NRA-USA am 26.02.2018 16:45 Report Diesen Beitrag melden

    Eng Waff ze besetzen as manner Gesondheets schiedegend wei tubak an alkohol. Dofir wonnert et mech och net dat en keen tubal an alkohol konnt kaafen mee eng Waff.