Amsterdam

15. Dezember 2017 17:26; Akt: 15.12.2017 18:43 Print

Polizei schießt auf Messerangreifer

Am Amsterdamer Flughafen Schiphol ist es zu einem Zwischenfall gekommen. Die Militärpolizei hat auf einen bewaffneten Mann geschossen.

storybild

Eine Soldatin bewacht den Tatort am Flughafen Schiphol. (Bild: AFP/Kawijko Media)

Zum Thema

Auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol hat die Militärpolizei einen mit einem Messer bewaffneten Mann niedergeschossen und festgenommen. Nach dem Vorfall wurde die Haupthalle des Flughafens Schiphol für kurze Zeit geräumt, dann aber wieder freigegeben, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Halle «Schiphol Plaza» ist die Haupteinkaufsmeile des Flughafens vor der Passkontrolle.

Der Mann soll mit einem Messer gedroht und ein Fenster eingeschlagen haben. Weitere Einzelheiten zu dem Täter und dem Vorfall gab die Polizei zunächst nicht bekannt. Sie teilte auf Twitter mit, dass der Mann «überwältigt, festgenommen und abgeführt» worden sei. Auch der Zugverkehr am unterirdischen Flughafenbahnhof war für einige Zeit unterbrochen worden, teilte die Bahn mit.

Die Hintergründe des Vorfalls waren zunächst unklar.


Eine Videoaufnahme zeigt, wie eine verletzte Person auf einer Krankenbahre aus dem Flughafen transportiert wird. Genau Hintergründe zu dem Vorfall sind noch nicht bekannt.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.