Japan

31. Oktober 2017 16:16; Akt: 31.10.2017 16:23 Print

Firma belohnt Nichtraucher mit Extra-​​Urlaub

Während ihre Kollegen rauchen, müssen sie schuften: Mitarbeiter einer Firma in Japan wollten diese Ungleichbehandlung nicht länger akzeptieren. Nun handelt die Geschäftsführung.

storybild

Die Raucher in der Belegschaft der Firma brauchten jedes Mal 15 Minuten, um von ihrer Zigarettenpause zurückzukehren. (Bild: DPA/Barbara Walton) (Bild: DPA/Barbara Walton)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Ein japanisches Unternehmen will Nichtraucher in der Belegschaft mit Extra-Urlaub belohnen. Demnach sollen Nikotin-Abstinenzler sechs Tage mehr Urlaub genießen dürfen als ihre rauchenden Kollegen. Das meldet der britische Independent.

Umfrage
Sollten Nichtraucher mit mehr Urlaub belohnt werden?

Der Marketingdienstleister Piala Inc begründet diese Maßnahme mit dem Zeitverlust durch Rauchpausen. Das Unternehmen hat seinen Sitz im 29. Stock eines Bürogebäudes in Tokio. Raucher brauchen mindestens 15 Minuten, bevor sie von ihrer Zigarettenpause im Freien ins Büro zurückkehren. Nichtraucher beschwerten sich bei der Geschäftsführung, weil sie im Endeffekt längere Zeit am Arbeitsplatz verbringen als ihre quarzenden Kollegen. Die Firma erhofft sich durch den Anreiz des Extra-Urlaubs, mehr Mitarbeiter dazu zu bewegen, die Finger von den Glimmstängeln zu lassen.

Japan, das als eines der wenigen Raucherparadiese auf dieser Welt gilt, hat in den vergangenen Monaten vermehrt Schritte für einen besseren Nichtraucherschutz gesetzt. Das Rauchen in öffentlichen Räumen wie Restaurants oder Bars könnte im Vorfeld der Olympischen Spiele 2020 in Tokio künftig gänzlich verboten werden. In vielen Stadtvierteln von Tokio ist das Rauchen auf den Fußwegen bereits jetzt nur noch in markierten Zonen gestattet. Nach einer Erhebung von Japan Tobacco waren 2016 etwa 19,3 Prozent der japanischen Bevölkerung Raucher. Zum Vergleich: In Luxemburg waren es 2014 an die 20 Prozent.

(jt/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maxim am 01.11.2017 13:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann die eng femmen kennen die anner jo och en paus maan. Huet een jo en paus zegut an muss jo dann net schuften.

  • Voir juste. am 01.11.2017 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    C'est bien MAIS c'est de la DISCRIMINATION pas autre chose . Si on accepte cela c'est la porte ouverte a d'autres .

  • Nosmoker am 31.10.2017 22:13 Report Diesen Beitrag melden

    Enfin! Weini hei zu Lëtzebuerg?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Maxim am 01.11.2017 13:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann die eng femmen kennen die anner jo och en paus maan. Huet een jo en paus zegut an muss jo dann net schuften.

  • Voir juste. am 01.11.2017 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    C'est bien MAIS c'est de la DISCRIMINATION pas autre chose . Si on accepte cela c'est la porte ouverte a d'autres .

  • Nosmoker am 31.10.2017 22:13 Report Diesen Beitrag melden

    Enfin! Weini hei zu Lëtzebuerg?