Bergunglück

27. August 2017 17:17; Akt: 27.08.2017 17:16 Print

Seilschaft in Österreich abgestürzt – 5 Tote

Fünf Leichen und ein Schwerverletzter: Im österreichischen Bundesland Salzburg hat sich das folgenschwerste Bergunglück dieser Saison ereignet.

storybild

Hier sterben jedes Jahr Dutzende Bergsteiger: Die Mannlkarscharte in den östrreichischen Alpen. (Bild: Google Maps)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

In den österreichischen Alpen sind am Sonntag fünf Mitglieder einer Seilschaft in den Tod gestürzt. Das Unglück ereignete sich am Berg Gabler nahe der Ortschaft Krimml bei Salzburg.

Ein sechster Alpinist überlebte das Unglück in etwa 3000 Metern Höhe schwer verletzt und wurde ins Krankenhaus nach Salzburg geflogen. «Wir gehen davon aus, dass alle Bergsteiger Deutsche sind», sagte Martin Reichholf von der Bezirkshauptmannschaft Zell am See.

Schwieriger Helikoptereinsatz

Demnach rutschte einer aus der Seilschaft in einem Gletscherbereich aus und riss die anderen mit. Die Gruppe sei 200 Meter über Eis und Geröll abgestürzt. Der Hang sei etwa 40 Grad steil gewesen.

Gegen 15.40 Uhr wurde die letzte Leiche mit dem Rettungshelikopter ins Tal gebracht. Der Einsatz gestaltete sich schwierig, da die Unfallstelle steinschlaggefährdet war.

Bei dem Unglück unterhalb der Mannlkarscharte handelt es sich um den bislang folgenschwersten Unfall dieser Saison in den österreichischen Alpen. Jeden Sommer kommen dort dutzende Bergsteiger bei Unfällen ums Leben.

(L'essentiel/chi/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.