Polizeiaktion

15. Juli 2020 09:27; Akt: 15.07.2020 09:28 Print

31 Flüchtlinge in Kühllaster entdeckt

Im Zuge einer Kontrolle an der deutsch-tschechischen Grenze hat die Polizei 31 Flüchtlinge im Laderaum eines Kühllasters entdeckt. 

storybild

In einem Laderaum wurden 31 Personen entdeckt. (Bild: Picturedesk/APA - Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die deutsche Polizei hat am Dienstagabend an der Grenze zu Tschechien 31 Flüchtlinge in einem Kühllaster entdeckt. Das Fahrzeug, das mit türkischer Zulassung unterwegs war, war offenbar in Richtung Dresden unterwegs. Aufgedeckt worden ist der Vorfall an der sächsischen Grenze an der A17. Nähere Details sollen noch im Laufe des Tages publik werden. Zunächst hatte der MDR über das Geschehen berichtet. 

Immer wieder werden Menschen in Kühllastern in Europa so über Landesgrenzen geschleust. Dabei spielen sich auch immer wieder Todesdramen ab. In Österreich verloren im August 2015 71 Menschen in einem luftdicht verschlossenen Laderaum eines weißen Kastenwagen das Leben. Ähnlich erging es 39 Vietnamesen, die auf diese Weise 2019 in Großbritannien ums Leben kamen. 

(L'essentiel/mr)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.