In Belgien

25. Oktober 2017 12:45; Akt: 25.10.2017 12:56 Print

Staatliche Webseite zeigt Kindern Sex-​​Stellungen

Die belgische Regierung erlaubte Schülern ab sieben Jahren den Zugang zu einer Aufklärungsseite. Das empört viele Eltern.

storybild

Jugendfrei? Eine belgische Aufklärungsseite der Regierung zeigt Kindern ab sieben Jahren Hardcore-Sex-Stellungen. (Bild: Screenshot "Alles over Seks")

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Kennen Sie die Sexpraktik «Kolibri»? Siebenjährige Kinder in Belgien vielleicht schon! Grund: Die Webseite «Alles over seks» (Alles über Sex) sollte in Flandern eigentlich Jugendliche ab 15 Jahren über Verhütung und Liebesstellungen aufklären, wurde dann aber schon für Schüler ab sieben Jahren empfohlen.

Umfrage
Was halten Sie von sexueller Aufklärung für Kinder?

Für die Internetpräsenz von «Sensoa», dem Flämischen Expertenzentrum für Sexuelle Gesundheit, wurde in einer vom Staat geförderten Erziehungsbroschüre geworben, die in Grundschulen verteilt wird. Auf der Seite werden verschiedene Sex-Stellungen und Sexspielzeug gezeigt.

Die Eltern sind empört, die Regierung hält sie für prüde

Die Eltern sind empört: «Ich glaube kaum, dass meine Kinder schon wissen müssen, wie viele Sex-Stellungen es gibt oder mit welchen Hilfsmitteln sie zum Orgasmus kommen können», so Vater Frederic Leire, dessen Söhne (7, 9) die Broschüre mit nach Hause brachten. Die regionale Regierung ist da anderer Meinung: Der flämische Kultur- und Jugendminister Sven Gatz verteidigte die Webseite und kritisierte die Eltern als «prüde».

Übrigens: Beim »Kolibri» summt der Sexpartner beim Oralverkehr – die Vibrationen sollen angeblich die Lust steigern.

Diskutieren Sie mit. Ab wann sollten Kinder sexuell aufgeklärt werden. Und warum?

(L'essentiel/tas)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jempi am 26.10.2017 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    Was früher normal war, ist heute unnormal und was früher unnormal war, ist heute normal. Wir leben heute in einer verkehrten Zeit, wo alle möglichen schlechten Sachen getan werden und sie als gut bezeichnet werden. Wir müssen unsere Kinder schützen.

    einklappen einklappen
  • Renault . am 25.10.2017 19:46 Report Diesen Beitrag melden

    Quelle polémique , les gents préfère peut être que leurs enfants jouent a des jeux de GUERRE pour tuer ???????

  • Jimbo am 25.10.2017 14:48 Report Diesen Beitrag melden

    Ech wees jo net, mee op youp* a redt* gesäit een wäitaus mei an dKanner vun haut sin och net blöd...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jempi am 26.10.2017 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    Was früher normal war, ist heute unnormal und was früher unnormal war, ist heute normal. Wir leben heute in einer verkehrten Zeit, wo alle möglichen schlechten Sachen getan werden und sie als gut bezeichnet werden. Wir müssen unsere Kinder schützen.

    • @Jempi am 26.10.2017 12:41 Report Diesen Beitrag melden

      Das nennt man den Wandel der Zeit. Aufklärung ist eine Art des Schutzes, oder erzählen Sie Kindern mit 6-7 Jahren die Geschichte vom Storch? Vielleicht ist die Aufmachung ein bisschen unglücklich, aber es geht doch hier um die schönste Nebensache der Welt.

    einklappen einklappen
  • Dominique am 26.10.2017 06:08 Report Diesen Beitrag melden

    Que faites vous des cours de récréation, lieu privilégié de discussions entre jeunes même pour ceux qui n'ont pas d'accès à internet.........

  • pourquoi pas am 25.10.2017 20:57 Report Diesen Beitrag melden

    Les gents préfèrent qu'ils jouent a des jeux de guerre peut être pour apprendre a tuer ???

    • Winner am 26.10.2017 12:22 Report Diesen Beitrag melden

      Hoooo Mon dieu ... Nous l'avons , le mec qui fait le commentaire le plus absurde . Félicitation à vous cher "Pourquoi pas". Nous vous enverrons votre prix par la poste ainsi qu'un paquet de bonbons

    einklappen einklappen
  • Renault . am 25.10.2017 19:46 Report Diesen Beitrag melden

    Quelle polémique , les gents préfère peut être que leurs enfants jouent a des jeux de GUERRE pour tuer ???????

  • Jimbo am 25.10.2017 14:48 Report Diesen Beitrag melden

    Ech wees jo net, mee op youp* a redt* gesäit een wäitaus mei an dKanner vun haut sin och net blöd...

    • Mim Schmidt am 25.10.2017 15:40 Report Diesen Beitrag melden

      blöd fläicht net... mä meng Kanner hun keen netkontrolléierten Accès op Internet! Et setzt emmer een vun eis mat derbäi! Mat 7 kennen se gären - a sollen se esou guer wessen, wou d'Kanner hier kommen, MAIS esou Detailer, wéi Stellung, oder Hellefsmettel, as definitiv nach näicht fir hieren Alter....

    • Toxique Renée am 26.10.2017 08:04 Report Diesen Beitrag melden

      @Mim Schmidt: Vergiess net, datt deng Kanner och an d'Schoul ginn, an datt aner Kanner net onbedingt eng Sperrung op hirem Händy hunn. An menger Zäit huess du schonn ëmmer ee Kand fonnt deen Zougang zu Magaziner hat an dat war fréier vill méi schwéier wéi haut um Internet.

    einklappen einklappen