«Die Seltensten»

14. August 2020 14:27; Akt: 14.08.2020 18:35 Print

615.000 Dollar – Air Jordans knacken erneut Rekord

Am Donnerstag fiel der Rekord für die teuersten Sportschuhe der Geschichte: Christie’s versteigerte ein Paar Nike Air Jordan 1 High, in dem seit 1985 ein Stück Plexiglas steckt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Paar Air Jordans sind am Donnerstag beim Auktionshaus Christie’s für rekordhohe 615.000 Dollar über den Tisch gegangen. Fast drei Monate nachdem ein ähnliches Air-Jordan-Modell den Rekord mit 560.000 Dollar aufgestellt hatte.

Christie’s bezeichnete die Nike Air Jordan 1 High als die «Seltensten der Seltenen» und rechnete gar mit einem Verkaufserlös von 650.000 bis 850.000 Dollar. Denn die Schuhe erzählen eine Geschichte, in der linken Sohle steckt ein Stück Plexiglas.

Das Plastik stammt aus dem Brett der Korbanlage, die Michael Jordan 1985 in einem Freundschaftsspiel mit einem Dunk zerstörte. Für eine Werbetour von Nike in Italien zog sich die Basketball-Legende das Trikot des Erstligisten Pallacanestro Trieste über und ließ Plastik auf die Spieler von Juve Caserta regnen.

Der ehemalige NBA-Superstar Michael Jordan war bereits einer der beliebtesten Athleten der Welt. Doch durch die kürzliche Ausstrahlung der zehnteiligen Netflix-Serie The Last Dance von ESPN explodieren die Preise für die von der Bulls-Legende getragenen Schuhe (siehe Box).

(L'essentiel/Fabian Pöschl)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.