«Vom Himmel geschickt»

29. Oktober 2019 10:58; Akt: 29.10.2019 11:01 Print

67-​​Jährige bringt gesundes Baby zur Welt

In China ist eine 67-jährige Frau Mutter einer gesunden Tochter geworden. Die Kleine soll auf natürliche Weise gezeugt worden sein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Chinesin ist mit 67 Jahren nochmals Mutter geworden. Tian Ying, die aus dem chinesischen Shandong stammt, gilt Medienberichten zufolge damit als die älteste Frau des Landes, die ohne künstliche Hilfsmittel Mutter geworden ist.

Wie sie sagt, wurde die kleine Tianci, was übersetzt «vom Himmel geschickt» bedeutet, auf natürliche Weise gezeugt und kam gesund zur Welt. Der Vater des Kindes ist ihr 68-jähriger Ehemann Huang Heping.

Sohn und Tochter haben Kontakt abgebrochen

Laut dem frischgebackenen Vater war das Kind aber wohl eher «ein Unfall». Trotzdem will das Ehepaar, das eine 18-jährige Enkelin hat, die Kleine gemeinsam großziehen: «Wir müssen es auf jeden Fall schaffen, sie zu erziehen, bis sie erwachsen ist. Wir versuchen, 110 Jahre alt zu werden.»

Während die Freude bei den Eltern groß ist, zeigen sich die Kinder der beiden wenig begeistert vom Nachwuchs. Laut dem «Mirror» haben der Sohn und die Tochter den Kontakt zu ihren Eltern abgebrochen, als klar war, dass sie das Baby behalten würden.

(L'essentiel/mon)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.