Vor Dänemark

30. August 2019 08:27; Akt: 30.08.2019 08:33 Print

8-​​Meter-​​Koloss schockt Meeresbiologen

Vor einer Bohrplattform in der Nordsee bei Dänemark haben Arbeiter einen Riesenhai entdeckt. Seine Größe überrascht sogar den Experten.

8-Meter-Hai vor Dänemarks Küste entdeckt. (Video: TV 2)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Aufnahmen, die dem dänischen Fernsehsender TV2 zugespielt wurden (Video oben), sind beeindruckend: Sie zeigen, wie ein gewaltiger Hai rund um die Bohrplattform Syd Arne in dänischen Gewässern schwimmt. Der Sender hat die Aufnahmen dem Meeresbiologen Jens Peder Jeppesen vorgespielt, der sich erstaunt zeigt: «Ich wäre fast vom Stuhl gefallen, als ich das Video gesehen habe.»

Bis zu vier Tonnen schwer

Einen solch großen Hai habe der Biologe noch nie in dänischen Gewässern gesehen. Der Hai wird auf rund acht Meter Länge geschätzt. Es soll sich um einen Riesenhai (Cetorhinus maximus) handeln, der bis zu zehn Meter lang und vier Tonnen schwer werden kann. Es ist die zweitgrößte bekannte Hai-Art nach dem Walhai und gleichzeitig der zweitgrößte bekannte Fisch der Erde.

Seit 2005 bedrohte Art

Riesenhaie schwimmen mit geöffnetem Maul und filtern so Plankton aus dem Wasser. Bis zu 1800 Tonnen Wasser können so pro Stunde durch das Maul des Fischs fließen. Für den Menschen ist der Riesenhai ungefährlich. Umgekehrt ist der Riesenhai durch die Harpunenjagd stark bedroht und gilt seit 2005 als gefährdete Art.

(L'essentiel/rfi/dmo)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • da fällt man fast vom Hocker am 30.08.2019 09:17 Report Diesen Beitrag melden

    sehr intelligentes Tier, da es trotz der Menschen bis jetzt überlebt hat!

  • Pia am 30.08.2019 15:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    do hues et ërem : deier deet dem mënsch näischt dach emgedreint ass et net meiglech obwuel mir mënschen verdammt nach mol Respekt soll(t)en kennen a beweisen wa mer jo esou enorm gescheit soll(te) sinn ... do kene mer all nach esou vill vun den deieren leieren an kann eis selwer nëmmen hëllefen ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pia am 30.08.2019 15:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    do hues et ërem : deier deet dem mënsch näischt dach emgedreint ass et net meiglech obwuel mir mënschen verdammt nach mol Respekt soll(t)en kennen a beweisen wa mer jo esou enorm gescheit soll(te) sinn ... do kene mer all nach esou vill vun den deieren leieren an kann eis selwer nëmmen hëllefen ...

  • da fällt man fast vom Hocker am 30.08.2019 09:17 Report Diesen Beitrag melden

    sehr intelligentes Tier, da es trotz der Menschen bis jetzt überlebt hat!