Schimmelpilz

14. Januar 2021 15:20; Akt: 14.01.2021 15:20 Print

80 Hunde sterben wegen verdorbenem Futter

Insgesamt neun Trockenfutter-Sorten des Herstellers «Midwestern Pet Food» sollen für den Tod von insgesamt 80 Hunden verantwortlich sein.

storybild

Bereits 80 Hunde sollen durch Sportmix-Sorten des Herstellers Midwestern Pet Food gestorben sein. (Bild: (Symbolbild), Istock Getty Images)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits im Dezember 2020 wurden diverse Sorten des US-Tierfutterherstellers «Midwestern Pet Food» aus dem Sortiment genommen und vom Handel rückgeordert. Grund dafür waren 28 Todesfälle bei Hunden nach dem Verzehr, sowie weitere acht Hunde, die aufgrund des Futters erkrankten. Das traurige Update der FDA (Food and Drug Administration) zeigte nun weitere Fälle und forderte nun einen Rückruf von über 1000 Chargen des Hundefutters.

Verantwortlich für Tod und Krankheit der über 80 Vierbeiner ist angeblich ein spezieller Schimmelpilz der das giftige Aflatoxin produziert und überwiegend auf Mais und anderem Getreide wächst. Symptome für eine Vergiftung sind unter anderem Appetitlosigkeit, Erbrechen, Trägheit und eine gelbliche Färbung von Augen und Zahnfleisch.

Auch wenn das Futter nur in den USA verkauft wird, so kann es durchaus sein, dass man über das Internet auch in unseren Ländern das Tierfutter der «Midwestern Pet Food» erhält - hier wird um besonderen Vorsicht gebeten.

(L'essentiel/tine)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.