Brasilien

19. August 2018 10:31; Akt: 19.08.2018 10:31 Print

Aufgebrachte Anwohner zünden Flüchtlingslager an

Im Norden Brasiliens ist die Situation mit Flüchtlingen aus Venezuela eskaliert.

Zelte von etwa 2000 Flüchtlingen in Brand gesetzt: Im Norden Brasiliens ist die Situation mit den venezolanischen Flüchtlingen eskaliert. (Video: Tamedia/AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Brasilien ist ein Lager mit Flüchtlingen aus Venezuela angegriffen, angezündet und teilweise zerstört worden. Verletzt wurde bei der Attacke von wütenden Anwohnern nach ersten Erkenntnissen aber niemand, wie die lokalen Behörden am Samstag mitteilten. Der Vorfall ereignete sich im nördlichen Bundesstaat Roraima an der Grenze zum Krisenland Venezuela.

Medienberichten zufolge war zuvor angeblich ein Einwohner der Stadt Pacaraima von venezolanischen Flüchtlingen angegriffen worden. Die Lage sei eskaliert und Einwohner hätten gegen die Migranten protestiert sowie deren Lager fast vollständig zerstört, berichtete die Website des Senders Globo.

Angreifer setzten Augenzeugen zufolge die Zelte der rund 2000 Flüchtlinge in der Stadt in Brand. Viele der Venezolaner flüchteten zu Fuß zurück in ihr Heimatland. Nach Polizeiangaben gab es aber weder Verletzte noch Festnahmen.

Krise in Venezuela

Venezuela steckt infolge von Erdölpreiszerfall und Misswirtschaft in einer tiefen Wirtschaftskrise. Die Inflation ist außer Kontrolle geraten. Nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) könnte die Geldentwertung in diesem Jahr eine Million Prozent erreichen. Die Hyperinflation, Knappheit bei Nahrungsmitteln und Medikamenten sowie Engpässe bei der Strom- und Wasserversorgung machen vielen Venezolanern zu schaffen.

Seit 2017 haben mehr als 127.000 Venezolaner ihr Land verlassen und die Grenze nach Brasilien passiert. Davon sind rund 69.000 Personen in andere Länder weitergereist, wie die brasilianischen Behörden mitteilten. Im ersten Halbjahr dieses Jahres haben rund 56.000 Venezolaner Bleiberecht in Brasilien beantragt.

(L'essentiel/roy/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lol am 19.08.2018 12:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Autsch

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lol am 19.08.2018 12:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Autsch