Kinderpornografie

26. Oktober 2017 12:26; Akt: 26.10.2017 12:31 Print

Bruder von Las-​​Vegas-​​Killer in Haft

Der Bruder des Todesschützen von Las Vegas, Bruce Douglas Paddock ist wegen Besitzes von Kinderpornografie festgenommen worden.

storybild

Bruce Douglas Paddock, der 59-jährige Bruder des Las-Vegas-Killers Stephen Paddock. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie die Polizei von Los Angeles am Mittwoch bekanntgab, ist Bruce Douglas Paddock, der 59-jährige Bruder des Todesschützen von Las Vegas, festgenommen worden. Ihm wird der Besitz von Kinderpornografie vorgeworfen.

Das Material ist laut Polizeimitteilung in einem ehemaligen Firmengebäude des Mannes entdeckt worden. Paddock hatte das Gebäude trotz Räumungsklage weiter genutzt. Als die Polizei anrückte, fand sie die Kinderpornos.

Der 59-Jährige war zum Zeitpunkt der Ermittlungen allerdings nicht mehr dort und untergetaucht. Erst vor kurzem fanden Ermittler den Aufenthaltsort des Gesuchten heraus und nahmen ihn fest.

Blutiges Massaker in Las Vegas

Paddocks älterer Bruder, der 63-jährige Stephen Paddock, hat am 1. Oktober dieses Jahres von einem Zimmer im 32. Stock eines Hotels in Las Vegas mit Sturmgewehren das Feuer auf ein nahegelegenes Open-Air-Konzert eröffnet.

Dabei tötete er 58 Menschen und verletzte fast 550 weitere. Als Polizeibeamte sich seinem Zimmer näherten, erschoss sich der 64-Jährige selbst. Das Massaker war offenbar von langer Hand geplant, die Hintergründe der Tat sind allerdings nach wie vor unbekannt.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.