Gesetzesverstoss

01. Juni 2018 15:59; Akt: 01.06.2018 16:03 Print

Drohnenpilot filmte illegal den Brand im Europapark

Mit einer Drohne wurde der Großbrand im Europapark gefilmt. Da der Pilot dabei gegen mehrere Vorschriften verstoßen hat, muss er nun mit einer Buße rechnen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Als vergangenen Samstag im Europapark ein Großbrand ausbrach, zückten zahlreiche Anwesende ihr Smartphone. Sie filmten und fotografierten das Feuer und die riesige Rauchwolke. Ein Drohnenpilot nahm das Inferno von oben auf: Sein Video stellte er auf Youtube.

Mittlerweile wurde dieses wieder entfernt und der Pilot wird für eine Ordnungswidrigkeit belangt, wie die «Aargauer Zeitung» berichtet. Denn: Er filmte ohne Bewilligung und damit illegal.

Mehrfacher Gesetzesverstoß

Der Filmer habe gegen das Luftfahrgesetz Verstoßen, sagt Yannick Hilger, Sprecher des Offenburger Polizeipräsidiums zur Badischen Zeitung. Die Höhe des Bußgeldes sei noch offen, könne aber mehrere Hundert Euro betragen. Es gebe bereits Anhaltspunkte, wer der Pilot war.

Der Drohnenpilot verstößt gleich mehrfach gegen das Gesetz: Er missachtete den Sicherheitsabstand von 100 Metern zu Unglücksorten oder Einsatzstellen, er flog über eine Menschenmenge, was verboten ist, er hatte scheinbar nicht immer Sichtkontakt mit der Drohne und er startete und landete die Drohne direkt neben einer Hochspannungsleitung.

(L'essentiel/sil)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Koneczny am 02.06.2018 19:05 Report Diesen Beitrag melden

    Pfffff ... huet d'Polizei zu Rust keng aaner Probleemer?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Koneczny am 02.06.2018 19:05 Report Diesen Beitrag melden

    Pfffff ... huet d'Polizei zu Rust keng aaner Probleemer?