Pentagon

31. März 2017 14:42; Akt: 31.03.2017 14:43 Print

FBI zeigt unveröffentlichte 9/11-​​Fotos

Erstmals werden Archivbilder des Pentagons während der 9/11-Anschläge der Öffentlichkeit gezeigt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

9/11 – jeder weiß, wo er zu dem Zeitpunkt war, als Terroristen zwei Flugzeuge in das World Trade Center in New York steuerten. Jeder sieht sie vor sich, die Bilder der brennenden Türme, die an diesem und den folgenden Tagen in Endlosschleife auf allen Fernsehkanälen liefen. Es ist der Ort, an dem am 11. September 2001 die meisten Todesopfer beklagt wurden und um den sich die meisten 9/11-Verschwörungstheorien ranken.

Doch an diesem Tag wurde nicht nur New York getroffen, sondern auch das Pentagon in Arlington, Virginia, das US-amerikanische Verteidigungsministerium. Das Federal Bureau of Investigation (FBI) hat jetzt neue Bilder veröffentlicht, auf denen die Zerstörung des Anschlags und die Arbeit der ersten Einsatzkräfte beim Pentagon ersichtlich sind.

189 Todesopfer

Wie «ABC News» berichtet, hat das FBI die 27 Archivbilder unter «FBI Records: The Vault» auf der eigenen Website veröffentlicht, die die Öffentlichkeit noch nie zu sehen bekam – bis jetzt.

Am 11. September 2001 flogen um 9.37 Uhr Al-Qaida-Terroristen mit dem American-Airlines-Flug 77 in das Pentagon. Das Flugzeug war am Dulles International Airport in Washington Richtung Los Angeles gestartet, als Terroristen die Führung an sich rissen. Von den rund 3000 Todesopfern der koordinierten Anschläge in den USA am 11. September 2001 starben 189 im Pentagon: 125 Pentagon-Angestellte und 64 Passagiere des Flugs 77.

(L'essentiel/sep)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.