Guinness Buch der Rekorde

02. Mai 2016 07:52; Akt: 02.05.2016 07:53 Print

Franzose fliegt über zwei Kilometer mit Hoverboard

Franky Zapata hat mit einem Hoverboard-Langflug in Frankreich einen neuen Weltrekord aufgestellt.

storybild

Fliegender Mann: Franky Zapata über der Küstenstadt Sausset-les-Pins. (30. April 2016) (Bild: Screenshot/Guinness Buch der Rekorde)

Zum Thema
Fehler gesehen?

2252 Meter habe Franky Zapata mit seinem selbstschwebenden Skateboard über der am Atlantik gelegenen Küstenstadt Sausset-les-Pins zurückgelegt, hieß es auf der Webseite des Guinness-Buch der Rekorde. Damit habe der 37-Jährige die im vergangenen Jahr vom Kanadier Catlin Alexandru Duru aufgestellte Bestmarke von 275,9 Metern weit übertroffen.

Zapatas Video eines Testfluges haben bereits 3,5 Millionen Menschen auf Youtube gesehen.

Den Angaben zufolge war Zapata am Samstag mit dem Hoverboard auf einer Höhe von 50 Metern über der Wasseroberfläche unterwegs. Den Flug absolvierte er mit einem Gerät, das seine Firma Zapata Racing entwickelt hat. Der Franzose hielt bereits einen Guinness-Rekord für 26 Rückwärtssalti mit einem Flyboard in einer einzigen Minute.

(L'essentiel/afo/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.