Klimawandel

21. September 2017 14:15; Akt: 21.09.2017 14:18 Print

Gigantischer Eisberg treibt aufs Meer hinaus

Der immense Eisberg, der im Juli in der Antarktis abgebrochen ist, hat sich in Bewegung gesetzt. Es droht ein deutlicher Anstieg des Meeresspiegels.

Eine Gigatonne schwer: Die Satellitenaufnahmen vom Juli 2017 zeigen das Larsen-C-Schelfeis mit dem sich ablösenden Eisberg A68. (Video: Tamedia/ESA)

Zum Thema

Im Juli ist er abgebrochen und hat sich anschließend kaum von der Stelle bewegt. Das hat sich nun geändert: Der Eisberg A68, der größer als Luxemburg ist, treibt jetzt aufs Meer hinaus. Satellitenbilder der europäischen Raumfahrtagentur Esa vom 16. September zeigen, dass eine 18 Kilometer große Lücke zwischen dem Eisberg und dem Larsen-C-Schelfeis entstanden ist.

A68 ist einer der größten Eisberge, die je gesichtet wurden. Er wiegt nach Angaben von Experten des Bremerhavener Alfred-Wegener-Instituts mehr als eine Gigatonne und hat eine Fläche von 5800 Quadratkilometern.

Bereits Anfang Juni hatten die Forscher vor einer Ablösung des Eisbergs gewarnt. Dadurch allein sei kein Anstieg des Meeresanstiegs zu befürchten, erklärten die Wissenschaftler damals. Die Ablösung der Eismassen könne aber Larsen C destabilisieren und zum Einsturz bringen. Dadurch würden riesige Wassermassen freigesetzt. Wenn alle von Larsen C aufgefangenen Gletscher ins Meer flössen, würde der weltweite Meeresspiegel um etwa zehn Zentimeter steigen, warnten die Forscher.

(L'essentiel/kfi/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • mpj am 22.09.2017 09:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    xD Artikel lesen Herr Jang. Der Meeresspiegel würde steigen wenn der gesamte Gletscher, von dem die Scholle abstammt, schmelzen würde.

  • Jang am 21.09.2017 17:53 Report Diesen Beitrag melden

    Ich glaube den 10cm Anstieg vom Meeresspiegel durch das Schmelzen der Scholle nicht. Bin also ein Atheist.

Die neusten Leser-Kommentare

  • mpj am 22.09.2017 09:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    xD Artikel lesen Herr Jang. Der Meeresspiegel würde steigen wenn der gesamte Gletscher, von dem die Scholle abstammt, schmelzen würde.

  • Jang am 21.09.2017 17:53 Report Diesen Beitrag melden

    Ich glaube den 10cm Anstieg vom Meeresspiegel durch das Schmelzen der Scholle nicht. Bin also ein Atheist.