Frequenzabweichung

08. März 2018 13:17; Akt: 08.03.2018 13:16 Print

Ihre Backofen-​​Uhr tickt bald wieder richtig

Viele Uhren gehen derzeit bis zu sechs Minuten nach. Das Problem sollte bald behoben sein.

storybild

Wegen eines politischen Streits gehen viele Uhren derzeit nach.

Zum Thema

Radiowecker, Backofen- und Mikrowellen-Uhren in Europa dürften schon bald wieder die richtige Zeit anzeigen. Wie der serbische Netzbetreiber Elektromreza Srbije (EMS) mitteilte, halte der Kosovo die vereinbarten Standards seit dem 3. März wieder ein. Ein politischer Streit zwischen dem Kosovo und Serbien hat wochenlang zu einer Unterversorgung im Stromnetz geführt – und folglich dazu, dass einfache Uhren etwa in Herden oder Mikrowellen bis zu sechs Minuten nachgehen.

Auf internationalen Druck gleiche der Netzbetreiber des Kosowo KOSTT nun auftretende Schwankungen vereinbarungslaut wieder aus, schrieb EMS.

Taktgeber für Synchronuhren

Seit Mitte Januar habe der Netzbetreiber KOSTT sich nicht mehr an die gemeinsamen Standards für die europäischen Übertragungsnetze gehalten, hieß es. Damit wird sichergestellt, dass die Frequenz konstant auf 50 Hertz gehalten wird.

Einfache Synchronuhren nutzen diese Frequenz als Taktgeber – bei großen Schwankungen gehen sie vor oder nach. Betroffen waren insgesamt 25 Länder in Europa, darunter auch Deutschland und Luxemburg.

(L'essentiel/woz/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.