Giftige Tentakel

23. Mai 2018 10:15; Akt: 23.05.2018 10:23 Print

Killer-​​Quallen erreichen jetzt auch Mallorca

Auf Mallorca könnte ein Badeverbot drohen, denn die für Menschen gefährliche Quallenart «Physalia physalis» hat die Ferieninsel erreicht.

Zum Thema

Die Nesseltiere sorgten schon an den Stränden von El Campello und Torrevieja bei Alicante für Panik und ein Badeverbot.

Jetzt hat die Quallenart «Physalia physalis», allgemein als «Portugiesische Galeere» bekannt, auch Mallorca erreicht. Wie der Notdienst der Balearen auf Twitter bekannt gegeben hat, wurde ein totes Exemplar vor der Küste der Hauptstadt Palma nahe des Standes Ciudad Jardin entdeckt.

Kommt ein Badeverbot?

Urlauber werden zur Vorsicht ermahnt. Die Stadtverwaltung von Palma soll laut lokalen Medien über ein Badeverbot nachdenken, sollten weitere Exemplare der Quallenart gesichtet werden.

Warum ist das Wesen so gefährlich?

Der Stich der «Portugiesischen Galeere» kann Lähmungserscheinungen und sogar Atem- oder Herzstillstand nach sich ziehen – und kann tödlich enden. Bei Hautkontakt muss die betroffene Stelle sofort im Krankenhaus behandelt und versorgt werden. Die Tentakeln können bis zu 30 Meter (!) lang sein.

Eigentlich ist die Art im Atlantik heimisch, doch starke Winde treiben sie von den Azoren und Madeira durch die Straße von Gibraltar ins Mittelmeer.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roxio am 23.05.2018 11:44 Report Diesen Beitrag melden

    La pêche intensive du thon en méditerranée n'est-elle pas liée à la prolifération de toutes ces méduses ?

    einklappen einklappen
  • torolkozo am 23.05.2018 17:39 Report Diesen Beitrag melden

    Badeverbot auf Mallorca? Wie soll denn ein Urlaub auf Mallorca denn aussehen? Da fliegt keiner mehr dahin !!!

  • ipom am 23.05.2018 13:55 Report Diesen Beitrag melden

    Ce ne sont pas des méduses ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • torolkozo am 23.05.2018 17:39 Report Diesen Beitrag melden

    Badeverbot auf Mallorca? Wie soll denn ein Urlaub auf Mallorca denn aussehen? Da fliegt keiner mehr dahin !!!

  • ipom am 23.05.2018 13:55 Report Diesen Beitrag melden

    Ce ne sont pas des méduses ...

  • Roxio am 23.05.2018 11:44 Report Diesen Beitrag melden

    La pêche intensive du thon en méditerranée n'est-elle pas liée à la prolifération de toutes ces méduses ?

    • JJ_B am 23.05.2018 13:12 Report Diesen Beitrag melden

      Si l'espèce est originaire de l'atlantique, je ne vois pas le lien avec la pêche du thon en méditerrannée...

    • Roxio am 24.05.2018 09:50 Report Diesen Beitrag melden

      @JJ_B Certes, mais pour se trouver à Mallorque, c'est qu'elles ont migré en méditerranée à un moment donné. Et qu'elles n'ont pas trouvé de prédateurs.

    einklappen einklappen