298 Tote

24. Mai 2018 11:46; Akt: 24.05.2018 13:39 Print

MH17 wurde von russischer Rakete getroffen

Ermittlungen sollen es bestätigen: Die Rakete, die das Flugzeug MH17 über der Ukraine zerstört hatte, kam vom russischen Militär.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Rakete, mit der Passagierflug MH17 vor knapp vier Jahren über der Ostukraine abgeschossen worden war, stammte nach Angaben der Ermittler von der russischen Armee.

Das Flugabwehrsystem vom Typ Buk gehörte zu Beständen der 53. Brigade der in Kursk stationierten russischen Armee, teilten die internationalen Ermittler am Donnerstag im niederländischen Bunnik bei Utrecht mit. Zahlreiche Fotos, Videos und Zeugenaussagen würden das belegen.

Luxemburger unter den Opfern

Die Passagiermaschine der Malaysia Airlines war am 17. Juli 2014 über der Ostukraine abgeschossen worden. Alle 298 Menschen an Bord waren getötet worden, die meisten kamen aus den Niederlanden. Die Ermittler hatten bereits 2016 festgestellt, dass die Buk-Rakete aus Russland in das von pro-russischen Rebellen kontrollierte Gebiet transportiert und später wieder nach Russland zurückgebracht worden war.

Russland weist bislang alle Vorwürfe zurück und macht die Ukraine verantwortlich. An dem internationalen Ermittlerteam unter niederländischer Leitung beteiligen sich Malaysia, Australien, Belgien und die Ukraine.

Alle 298 Menschen an Bord wurden getötet.Unter den Opfern befand sich auch eine vierköpfige Familie aus Luxemburg.

(L'essentiel/sil/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heng Z. am 25.05.2018 07:26 Report Diesen Beitrag melden

    Diese Nachricht geht leider so was von unter und in ein paar Wochen sehen sich Millionen eine Fussball-WM, organisiert von Mördern, an. Die Welt ist so was von heuchlerich.

  • Lol am 24.05.2018 12:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Massenmörder auf freiem Fuß. Ekelhaft, widerlich und inakzeptabel.

  • Dimitrij am 24.05.2018 13:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bestëmmt vun Amerikaneschen Ëemettler geleet.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Heng Z. am 25.05.2018 07:26 Report Diesen Beitrag melden

    Diese Nachricht geht leider so was von unter und in ein paar Wochen sehen sich Millionen eine Fussball-WM, organisiert von Mördern, an. Die Welt ist so was von heuchlerich.

  • Dimitrij am 24.05.2018 13:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bestëmmt vun Amerikaneschen Ëemettler geleet.

  • Lol am 24.05.2018 12:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Massenmörder auf freiem Fuß. Ekelhaft, widerlich und inakzeptabel.