Beweisvideo

31. Juli 2018 09:37; Akt: 31.07.2018 14:18 Print

Mann ohrfeigt Frau auf offener Straße

Eine junge Frau wird in Paris auf der Straße von einem Mann belästigt. Als sie sich verbal wehrt, wird er übergriffig. Die Tat hat nun politische Folgen.

In Frankreich sorgt diese Attacke gegen eine junge Frau für Entrüstung. (Video: Tamedia/Storyful)

Zum Thema

Ein im Internet veröffentlichtes Video über Gewalt gegen eine junge Frau schlägt in Frankreich hohe Wellen. Am Montag nahm die Pariser Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen Gewalt und sexueller Belästigung auf. In einem Posting in den sozialen Medien berichtet die 22-jährige Marie Laguerre, wie ein Mann ihr am vergangenen Mittwoch auf dem Nachhauseweg folgte und «auf demütigende und provokante Weise» anzügliche Geräusche und Bemerkungen machte.

Sie habe daraufhin «Ta gueule !» (übersetzt «Halt die Schnauze!») gerufen und ihren Weg fortgesetzt. Das habe dem Mann missfallen. Er habe einen Aschenbecher auf sie geworfen. Weil er sie damit nicht traf, lief er ihr hinterher und schlug ihr vor dutzenden Zeugen ins Gesicht. Der Text wird von Videoaufnahmen der Überwachungskamera eines Cafés begleitet, vor der sich die Szene abspielte.

Gleichstellungsministerin kündigt Gesetz gegen sexuelle Belästigung an

Laguerre erstattete Anzeige bei der Polizei. Das Video wurde zunächst bei Facebook, dann bei Twitter veröffentlicht und stieß auf großes Interesse.

Auch die französische Gleichstellungsministerin Marlène Schiappa schaltete sich ein. Der Zeitung «Le Parisien» sagte sie, was hier auf dem Spiel stehe, sei ernst. Es gehe um die «Freiheit der Frauen», sich frei in der Öffentlichkeit zu bewegen. Die Regierung werde im Herbst ein Gesetz auf den Weg bringen.

Darin sei vorgesehen, sexuelle Belästigung direkt mit Bussgeldern zu belegen. Schiappa forderte zugleich die Zeugen des Vorfalls im Café auf, der Polizei bei der Suche nach dem Mann zu helfen. Auf dem Video ist zu sehen, dass einige Gäste gegen den Angreifer vorgehen.

(L'essentiel/kle/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.