«Ich hab Schreie gehört»

29. Dezember 2017 07:14; Akt: 29.12.2017 07:50 Print

Mindestens zwölf Tote bei Brand in New York

In einem Wohnhaus im New Yorker Stadtteil Bronx ist ein Feuer ausgebrochen. Die Löschkräfte sprechen von einem Vorfall «historischen Ausmaßes».

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem der schwersten Brände in einem Wohngebäude in New York seit Jahren sind am Donnerstag mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen, darunter ein einjähriges Kind. Möglicherweise gebe es noch mehr Tote, sagte Bürgermeister Bill de Blasio am Unglücksort.

Vier weitere Menschen seien lebensgefährlich verletzt worden, sagte der Bürgermeister. Mit Blick auf die Opferzahl sprach de Blasio von einer der schwersten Brandkatastrophen seit Jahrzehnten.

«Schlimmste Brandtragödie»

Der Brand war in einem Wohngebäude mit fünf Stockwerken in der Nähe des berühmten Bronx-Zoos entstanden. Das Feuer war am Abend gegen 19 Uhr Ortszeit in den unteren Stockwerken ausgebrochen und hatte sich schnell nach oben ausgebreitet. Die Brandursache war zunächst unklar.

Vier Menschen kämpften mit dem Tod, sagte de Blasio. «Das ist die schlimmste Brandtragödie in dieser Stadt seit mindestens einem Vierteljahrhundert.» Die New Yorker Feuerwehr sprach von 15 Menschen mit schweren Verletzungen.

Tote in Badewanne

Medienberichten zufolge wurden zwei der geborgenen Toten in einer mit Wasser gefüllten Badewanne gefunden, wo sie offenbar vor dem Brand Schutz gesucht hatten.

Die Feuerwehr konnte zwölf Menschen vor den Flammen retten. Die Suche nach weiteren Opfern dauerte an. In einer benachbarten Schule wurde ein Notquartier eingerichtet. Rund 170 Einsatzkräfte kämpften in eisiger Kälte gegen die Flammen. Wasser aus den Löschschläuchen gefror auf der Straße zu Eis.

«Wir sind eingeschlossen, Hilfe»

Eine Bekannte habe sich mit fünf Kindern aus dem Haus retten können, sagte Robert Gonzalez, der in der Nähe des Gebäudes wohnt. «Als ich dort angekommen bin, weinte sie», so Gonzalez.

In den oberen Stockwerken des Hauses waren Fenster verrußt oder eingeschlagen. «Ich habe eine Frau schreien gehört: «Wir sind eingeschlossen, Hilfe!», sagte Augenzeuge Jamal Flicker der Zeitung «New York Post».

Zweiter Brand innerhalb zwei Wochen

Der Brand war bereits das zweite tödliche Feuer in einem Wohngebäude in New York binnen zwei Wochen. Mitte des Monats kamen einen Frau und ihre drei Kinder in Brooklyn bei einem Brand in ihrem Haus ums Leben.

Eines der tödlichsten Feuer in der Bronx hatte es 2007 gegeben: Bei dem Brand kamen neun Kinder und ein Erwachsener ums Leben. Ein defekter Heizlüfter hatte das Feuer verursacht.

(L'essentiel/roy/sda/ap)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.