Inoffizielles Autorennen

26. Juni 2018 11:10; Akt: 28.06.2018 08:22 Print

«Modball Rally» – Fahrer mit 265 Sachen gestoppt

Bei dem inoffiziellen Autorennen «Modball» soll es eigentlich nicht um High-Speed gehen. Trotzdem rasen die Fahrer häufig. Auch ein Luxemburger Team ging an den Start.

storybild

Die Modball Rally findet seit 2007 jährlich statt. (Bild: DPA/A9999 Frank Fuchs)

Zum Thema

Das Motto der Modball-Rally lautet eigentlich «Drive all day - Party all night». Dabei geht es in erster Linie nicht um Geschwindigkeit, sondern um den Spaß. Doch immer wieder nehmen Teilnehmer diese Faustregel nicht allzu genau – und geben Vollgas, um als erste im Ziel anzukommen. Um mitmachen zu können, muss man im Modball-Club sein, eine eigene Firma besitzen und einen Jahresbeitrag von etwa 1000 Euro zahlen.

Am Montag sind in Frankreich sechs Autos gestoppt worden – unter ihnen ein Ferrari-Fahrer, der auf 265 Kilometer pro Stunde kam. Ein weiterer Mann sei in seinem McLaren bei 205 Kilometern pro Stunde angehalten worden, teilten Behörden in Saint-Omer in Nordfrankreich am Montag mit. Die Männer müssen jeweils 750 Euro bezahlen und vor Gericht erscheinen.

Luxemburger im Teilnehmerfeld

Weitere vier Fahrer erhielten ebenfalls Strafzettel. Alle sechs seien Teilnehmer der Rallye, die seit Sonntag aus London über Frankreich, Monaco und Italien nach Wien führt. «Es ist zwar eine offizielle Rallye, aber die Geschwindigkeit ist nicht wirklich offiziell – sie sagen, dass jeder so schnell fahren soll, wie er will», sagte ein Fahrer zur Nachrichtenagentur AFP.

Im vergangenen Jahr machte die Rally eine Stop in Luxemburg. Das ist dieses Jahr nicht vorgesehen. Ein Luxemburger Team ist allerdings ebenfalls mit dabei. Aus welchem Team die angehaltenen Fahrer stammen, teilte die Polizei nicht mit.

(dix/L'essentiel/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Drakon am 26.06.2018 14:39 Report Diesen Beitrag melden

    Man müsste die mit enorm hohen Geldstrafen belegen. Sind ja alles gelangweilte Geldsäcke. Die 750 Euro Strafe sind für die ein Witz. Die prahlen nachher noch mit dem Strafzettel.

  • Brambilla am 26.06.2018 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn so schnelle Autos eine Strassenzulassung bekommen, braucht man sich nicht zu wundern dass es Leute (ohne Verstand) gibt die sie dann auch voll ausfahren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Drakon am 26.06.2018 14:39 Report Diesen Beitrag melden

    Man müsste die mit enorm hohen Geldstrafen belegen. Sind ja alles gelangweilte Geldsäcke. Die 750 Euro Strafe sind für die ein Witz. Die prahlen nachher noch mit dem Strafzettel.

  • Brambilla am 26.06.2018 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn so schnelle Autos eine Strassenzulassung bekommen, braucht man sich nicht zu wundern dass es Leute (ohne Verstand) gibt die sie dann auch voll ausfahren.