In den USA

09. Februar 2018 16:04; Akt: 09.02.2018 16:39 Print

Polizei schnappt Dieb mit diesem Phantombild

Eine Fahndung nach einem Kriminellen in US-Bundesstaat Pennsylvania hat ein erstaunliches Ende gefunden. Für die Kritzelei ernteten die Beamten zunächst nur Spott.

storybild

Der Täter und sein Ebenbild. (Bild: Lancaster City Police Department)

Zum Thema

Ein Standbetreiber eines Bauernmarktes in Pennsylvania in den USA wurde Ende Januar von einem Langfinger um seine Tageseinnahmen erleichtert. Als die Polizei vor Ort eintraf, war der Mann bereits über alle Berge. Einer der Besucher des Marktes hatte den Dieb jedoch beobachtet und fertigte für die Beamten eine Phantomzeichnung an – ein guter Zeichner war er offensichtlich nicht.

Eines vorweg: Die Kritzelei führte die Polizisten an Ende tatsächlich zu dem Kriminellen. Zuvor mussten sie allerdings einiges an Hohn und Spott über sich ergehen lassen: Denn um den Mann zu fassen, veröffentlichten sie das Kunstwerk auf Facebook. «Auch wenn die Zeichnung amateurhaft ist, hat sie zusammen mit den Beschreibungen zum Aussehen des Täters am Ende zum Ziel geführt», sagte einer der Beamten gegenüber der BBC.

Bei einer weiteren Befragung wurden dem Zeugen, der den Täter erkannt hatte, mehrere Fotos von unterschiedlichen Männern vorgelegt. Er tippte auf den Dieb, die Polizei hatte «ihren» Mann.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • FMST am 10.02.2018 14:52 Report Diesen Beitrag melden

    C'est vrai que...en y regardant bien.

Die neusten Leser-Kommentare

  • FMST am 10.02.2018 14:52 Report Diesen Beitrag melden

    C'est vrai que...en y regardant bien.